Norweger im zweiten Gröden-Training voran

17. Dezember 2015, 14:18
11 Postings

Svindal erneut Schnellster, US-Amerikaner stark, Matthias Mayer deutlich verbessert

St. Christina/Gröden – Aksel Lund Svindal hat auch im zweiten Training für die alpine Ski-Weltcup-Abfahrt am Samstag in Gröden Bestzeit markiert. Der Norweger war am Donnerstag 0,24 Sekunden schneller als sein Landsmann Kjetil Jansrud und lag 0,26 vor "Gröden-Spezialist" Steven Nyman aus den USA. Bester Österreicher war Matthias Mayer, der Olympiasieger landete mit 0,66 Rückstand auf Platz zehn.

Suboptimale ÖSV-Leistungen

Für die ÖSV-Herren lief es abgesehen von "Ausreißer" Mayer noch schlechter als am Mittwoch. Florian Scheiber (1,55) wurde 24., Patrick Schweiger (1,58) unmittelbar dahinter 25. Max Franz (1,68) war als 28. noch innerhalb der Top 30, für die übrigen Teamkollegen galt das nicht mehr. Klaus Kröll (1,77), Vincent Kriechmayr (1,79), Romed Baumann (1,82) und Georg Streitberger (1,86) landeten geschlossen auf den Plätzen 31 bis 34. Hannes Reichelt (2,43) war nur 45., Otmar Striedinger (2,49) 46.

"Auffällig, dass es durch die Bank so ist. Ich weiß nicht, woran es liegt. Es ist ein bisschen frustrierend", kommentierte Baumann das Ergebnis.

Mayer konnte dagegen halbwegs zufrieden sein. "Ich habe nach dem gestrigen Training einiges umgestellt", erklärte der Kärntner. Die vorangegangene Tüftelei dürfte offenbar gefruchtet haben. Auch Max Franz klang nicht allzu besorgt: "Der Rückstand ist gar nicht so beunruhigend. Ich weiß, was ich zu tun habe."

Svindal war bereits am Mittwoch vor Nyman der Schnellste gewesen. "Kjetil und ich sind hier nicht einfach zu schlagen", meinte der Führende im Abfahrtsweltcup lapidar. "Man sieht auch, dass das Material passt."

Rückenprobleme plagen Jansrud

Für Jansrud war Platz zwei ein Schritt nach vorne, nachdem er am Vortag Zwölfter gewesen war. Der zweite Topstar der norwegischen Mannschaft quält sich seit Jahren mit Rückenproblemen herum, die ihn heuer allerdings stärker beeinträchtigen als in der Vorsaison. "Es geht okay. Aber letztes Jahr war es etwas besser", gestand der 30-Jährige.

Geschlossen stark präsentierte sich hinter den Norwegern das US-Team. Der dreifache Gröden-Sieger Nyman führt ein Dreierpack an, dem Travis Ganong und Wiley Maple angehören. "Das ist verrückt. Ich weiß nicht, warum uns die Piste so gut liegt", rätselt Nyman.

Bevor am Samstag der Abfahrtsklassiker steigt, geht am Freitag noch ein Super-G (Start jeweils 12.15, live ORF eins) über die Bühne. Auch diesen nimmt Svindal als Topfavorit in Angriff. Der Norweger hat auf der Saslong bereits dreimal gewonnen, jeweils im Super-G. (APA, 17.12.2015)

Zweites Abfahrtstraining, Gröden:

1. Aksel Lund Svindal (NOR) 1:57,09 Minuten
2. Kjetil Jansrud (NOR) + 0,24 Sekunden
3. Steven Nyman (USA) +0,26
4. Travis Ganong (USA) 0,28
5. Wiley Maple (USA) 0,45
6. Peter Fill (ITA) 0,47
7. Guillermo Fayed (FRA) 0,48
8. Johan Clarey (FRA) 0,49
9. Jared Goldberg (USA) 0,50
10. Matthias Mayer (AUT) 0,66
Weiter:
24. Florian Scheiber 1,55
25. Patrick Schweiger 1,58
28. Max Franz 1,68
31. Klaus Kröll 1,77
32. Vincent Kriechmayr 1,79
33. Romed Baumann 1,82
34. Georg Streitberger 1,86
45. Hannes Reichelt 2,43
46. Otmar Striedinger 2,49
57. Christian Walder 2,92
63. Johannes Kröll (alle AUT) 3,60

  • Kommt ein Aksel Lund Svindal geflogen.
    foto: afp/ olivier morin

    Kommt ein Aksel Lund Svindal geflogen.

Share if you care.