"Presse"-Chefredakteur Nowak ist Journalist des Jahres

16. Dezember 2015, 12:46
18 Postings

Matthias Cremer vom STANDARD ist bester Fotograf, bester Journalist im Burgenland ist Wolfgang Weisgram

Wien – Das Branchenmagazin "Der Österreichische Journalist" hat zum zwölften Mal die Journalisten des Jahres gekürt. "Presse"-Chefredakteur Rainer Nowak wurde dabei zum Journalisten des Jahres gewählt. "Die Presse" wurde darüber hinaus neuerlich als Redaktion des Jahres ausgezeichnet und Hubert Feichtlbauer (83) mit einem Sonderpreis für das Lebenswerk geehrt.

Nowak hält nach Ansicht der Jury die "Fahne des objektiven Journalismus als einer der Letzten hoch". Chefredakteur des Jahres wurde einmal mehr Hubert Patterer von der "Kleinen Zeitung". Die Kategorie Außenpolitk holte sich Christian Ultsch von der "Presse", die Innenpolitik Stefan Kappacher von den Ö1-Journalen im ORF-Radio. In der Wirtschaft landete "Presse"-Urgestein Josef Urschitz auf Platz eins, in der Kategorie Investigation gewann Michael Nikbakhsh vom "Profil".

Die Kategorie Kultur gewann Hedwig Kainberger von den "Salzburger Nachrichten", die Kategorie Sport APA-Redakteur Hans Gödel. Unterhaltung ging an Dieter Chmelar vom "Kurier", bei den Kolumnisten siegte Doris Knecht, die für "Kurier" und "Falter" schreibt. Bester Fotograf wurde Matthias Cremer vom STANDARD, in der Kategorie "Aufgefallen" zeichnete die Jury den "Falter"-Journalisten Benedikt Narodoslawsky aus.

Auch die besten lokalen Journalisten aus den Bundesländern wurden wieder ausgewählt: für Vorarlberg Gerold Riedmann ("Vorarlberger Nachrichten"), für Tirol Nikolaus Paumgartten ("Tiroler Tageszeitung"), für Salzburg Karin Zauner ("Salzburger Nachrichten"), für Oberösterreich Martin Dunst ("Oberösterreichische Nachrichten"), für die Steiermark Robert Neukirchner (ORF), für Kärnten Jochen Habich ("Kleine Zeitung"), für das Burgenland Wolfgang Weisgram (STANDARD), für Niederösterreich Karin Zeiler ("Bezirksblätter") und für Wien Julia Schrenk ("Kurier").

Der Sonderpreis "Qualität in der Nische" ging an die Redaktion des 2015 gestarteten Onlineportals NZZ.at und an jene des Monatsmagazins "Datum".

Abstimmung

Im November haben die fünf Kandidaten mit den meisten Punkten aus dem Vorjahr ihre Nominierungen für die Auszeichnung abgegeben: sich selbst durften sie dabei nicht wählen, und aus dem eigenen Medium durfte nur ein Kollege nominiert werden.

Von dieser Aufstellung ausgehend haben Chefredakteure, Journalisten und die Sieger der vergangenen Jahre Punkte von 1 bis 10 vergeben – Mitglieder der eigenen Redaktionen durften nicht bewertet werden.

Die Ressortsieger aus dieser Punktevergabe werden zur Online-Abstimmung freigegeben. Dieses Jahr haben 1328 Teilnehmer beim Voting mitgemacht und über die 15 Nominierten abgestimmt. (APA/red, 16.12.2015)

Die Ergebnisse im Detail

Redaktion des Jahres

  1. Presse
  2. Profil/STANDARD
  3. Kurier
  4. ORF
  5. NZZ.at
  6. APA
  7. Salzburger Nachrichten
  8. Kleine Zeitung
  9. Oberösterreichische Nachrichten


Chefredakteure

  1. Hubert Patterer, Kleine Zeitung
  2. Rainer Nowak, Presse
  3. Manfred Perterer, SN


Außenpolitik

  1. Christian Ultsch, Presse
  2. Martin Staudinger, Profil
  3. Gudrun Harrer, STANDARD


Innenpolitik

  1. Stefan Kappacher, ORF
  2. Oliver Pink, Presse
  3. Eva Linsinger, Profil


Wirtschaft

  1. Josef Urschitz, Presse
  2. Renate Graber, STANDARD
  3. Christoph Varga, ORF


Investigation

  1. Michael Nikbakhsh, Profil
  2. Hanna Kordik, Presse
  3. Andreas Schnauder, STANDARD


Kultur

  1. Hedwig Kainberger, SN
  2. Almuth Spiegler, Presse
  3. Anne-Catherine Simon, Presse


Kolumnisten

  1. Doris Knecht, Kurier, Falter
  2. Guido Tartarotti, Kurier
  3. Elfriede Hammerl, Profil


Unterhaltung

  1. Dieter Chmelar, Kurier
  2. Robert Löffler, Kronen Zeitung
  3. Franz Schuh, Freier


Sport

  1. Hans Gödel, APA
  2. Markku Datler, Presse
  3. Christoph Zöpfl, OÖN


Foto

  1. Matthias Cremer, STANDARD
  2. Roland Schlager, APA
  3. Helmut Fohringer, APA


Aufgefallen

  1. Benedikt Narodoslawsky, Falter
  2. Julia Herrnböck, NZZ.at
  3. Sahel Zarinfard, Dossier
  • Rainer Nowak hält die "Fahne des objektiven Journalismus als einer der Letzten hoch", urteilte die Jury.
    foto: matthias cremer

    Rainer Nowak hält die "Fahne des objektiven Journalismus als einer der Letzten hoch", urteilte die Jury.

Share if you care.