Schräge Jahresfeier kostet Yahoo Millionen

16. Dezember 2015, 10:51
32 Postings

1920er-Mottoparty mit Rolls Royce, Gatsby-Kostümen und Boygroup-Coversongs

Der Yahoo-Konzern gehörte einst zu den Pionieren unter den Suchmaschinenanbietern und Webmail-Betreibern. Doch die ruhmreichen Zeiten hat man schon länger hinter sich. In den letzten Jahren gab es selten positive Neuigkeiten zu vermelden. Das Kerngeschäft läuft schleppend, der Ausflug in die Gefilde des Videostreamings wurde zum Fehlschlag.

Die Zukunft des Konzerns, die zunehmend am investment in den chinesischen Handelsriesen Alibaba zu baumeln scheint, ist ungewiss. Nichtsdestotrotz hat das Unternehmen das Jahresende mit einem rauschenden und auch etwas bizarren Fest begangen, wie Vice Motherboard berichtet.

Party am Hafen

Ort des Geschehens war eine ehemalige Lagerstätte am Pier im östlichen Teil von San Francisco. Nach dem Empfang im Außenbereich, so berichtet ein anonymer Gast, ging es über einen mit Kristalleuchtern und Vasen, die scheinbar rieisige Straußenfedern beinhalteten, zu den eigentlichen Räumlichkeiten der Feiern.

Dem Jahresabschluss hatte Yahoo, das 1995 gegründet worden war, das Geburtstags-Motto "The Roaring 20th" und einen Anstrich im Stile der 1920er-Jahre verpasst. Die umstrittene Firmenchefin Marissa Mayer, die zu diesem Zeitpunkt hoch schwanger war, saß in einem etwas abgeschotteten Bereich auf einem weißen Armsessel. Partygäste konnten neben ihr auf einer Couch Platz nehmen, um gemeinsame Fotos aufnehmen zu lassen.

Von Burlesquetänzern und den Backstreet Boys

Burlesquetänzer sorgten für das Warm-up der Feier, danach spazierten zwischen den Gästen Schauspieler in Gatsby-mäßigem Outfit umher und verteilten Süßigkeiten. In der großen Halle waren mehrere Champagnertürme verteilt und auch ein klassischer Rolls Royce war zur Zierde aufgefahren worden.

Verschiedene Buffetstationen, von erlesenen Brötchen bis hin zu Dim Sum, dienten zur Speisung hungriger Gäste. Die Alkoholauswahl war riesig und erlesen. In einem Casinobereich konnte man mit einer zu Beginn erhaltenen, falschen 500-Dollar-Banknote Spenden für karitative Projekte erspielen.

Die musikalische Hauptuntermalung nahm eine kanadische Coverband vor, die sich auf Boy- und Girlgroups spezialisiert hatte. Zur Eröffnung spielte man "Rock Your Body" von den Backstreet Boys.

Rätsel um Kosten

Während sich kürzlich erneut ein Yahoo-Aktionär für die Ablöse von Mayer ausgesprochen und generell hohe Kosten für Firmenfeiern des Konzerns kritisiert hat, gibt es zu den Ausgaben für die "Roaring 20th"-Party nur stark schwankende Schätzungen. Während eine Quelle von Vice von sieben Millionen Dollar spricht, geht eine andere von weniger als einem Drittel aus. In jedem Fall scheint eine siebenstellige Summe geflossen zu sein.

Ob Millionenausgaben in eine Feier für einen Konzern in der Situation von Yahoo angemessen sind, müssen freilich die Teilhaber, Manager und Mitarbeiter selbst erwägen. Im Gesamtbudget der Firma dürfte der rauschende 1920er-Abend ein kaum relevanter Posten sein. (gpi, 16.12.2015)

Links

Vice

Yahoo

Share if you care.