Campen im Winter: Das ist zu beachten

12. Jänner 2016, 15:01
7 Postings

Ganzjährig geöffnete Campingplätze sollten auch in der kalten Jahreszeit Komfort bieten

Wien – Der Winter gilt gemeinhin nicht als typische Zeit zum Campen. "Dennoch lassen sich immer mehr Camping-Freunde, Familien und auch Senioren von tieferen Temperaturen nicht aufhalten. Ganzjährig geöffnete Campingplätze mit beheizten Skiställen, Restaurants, Wellness- und Saunabereichen machen es möglich", erklärt Tomas Mehlmauer vom Österreichischen Camping Club (ÖCC). "Außerdem sind die neuen Wohnwagen und Wohnmobile wesentlich besser gedämmt als früher – gute Isolierung und Teppiche halten die Wärme im Raum." Ein weiterer Vorteil für Wintersportler: Pisten und Loipen liegen meist direkt vor den Toren der Campingplätze.

Wichtige Fragen vorab: Anreise, Ausrüstung, Aufenthalt

Vor der Reise in die Winteridylle lohnt es sich, Informationen über eventuell gesperrte Straßenabschnitte einzuholen. "Winterreifen sind für eine sichere Fahrt sowieso unumgänglich, Schneeketten sind teilweise vorgeschrieben, sollten also auch unbedingt an Bord sein", hält der ÖCC-Experte fest.

Das Dach von Wohnwagen oder Wohnmobil sollte vor der Abfahrt zum Schutz anderer Verkehrsteilnehmer von Schnee und Eis befreit werden. Tut man das nicht und trifft oder behindert damit andere Verkehrsteilnehmer, können empfindliche Schadenersatzforderungen die Folge sein. Kommt es dadurch zu einem Unfall mit Personenschaden, droht sogar ein gerichtliches Strafverfahren.

Einfrieren vermeiden

Auf vielen Wintercampingplätzen empfiehlt sich eine Vorab-Reservierung. "Speziell während der Ferien kann es voll werden", gibt Mehlmauer zu bedenken. "Sonnige Stellplätze sind nach Möglichkeit zu bevorzugen." Um bei Tauwetter das Einsinken zu vermeiden, sind Bretter unter dem Deichselrad und unter den Hubstützen sinnvoll. Stromkabel werden am besten so verlegt, dass sie nicht am Boden festfrieren und nicht vom Schneepflug beschädigt werden können.

"Erfahrungsgemäß geht das Gas beim Heizen in der Nacht aus. Mit zusätzlichen Decken hält man sich bis zum Morgengrauen warm", rät der ÖCC-Experte. "Alternativ macht sich ein Zweiflaschensystem mit Umschaltautomatik bezahlt." Sowohl die Ansaug- als auch die Abgas-Öffnungen müssen schnee- und eisfrei sein. Auf keinen Fall darf man die Zwangsbelüftungen verschließen. Heizung und Warmwasseranlage sollte man durchlaufen lassen, um ein Einfrieren zu verhindern. (red, 12.1.2016)

Weitere Details zum Thema Wintercamping sind unter www.campingclub.at zu finden

  • Camping im Winter erfreut sich steigender Beliebtheit.

    Camping im Winter erfreut sich steigender Beliebtheit.

Share if you care.