Grazerin von Feuerwehr aus brennendem Haus gerettet

15. Dezember 2015, 12:11
5 Postings

Mutter hatte im Obergeschoß geschlafen – Sohn lief ins Freie

Graz – Eine Grazerin ist Dienstagfrüh von der Berufsfeuerwehr Graz aus ihrem brennenden Haus gerettet worden. Ihr 25-jähriger Sohn war selbst ins Freie gelaufen. Laut den Einsatzkräften wurden beide mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung von der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr stand mit 23 Leuten im Einsatz. Die Ursache für die Flammen war vorerst unklar.

Der Brand in der Thalstraße wurde kurz nach fünf Uhr bemerkt. Nachbarn riefen die Feuerwehr. Als diese eintraf, drang dichter Rauch aus den Fenstern im Erdgeschoß. Ein Atemschutztrupp kämpfte sich ins Obergeschoß vor und weckte die schlafende Mutter. Sie brachten die Frau ins Freie, wo sie und ihr Sohn erstversorgt wurden. Die Feuerwehr Steinberg-Rohrbach führte die Nachlöscharbeiten durch. Der Schaden an Haus und Inventar beträgt laut Einsatzleiter Heimo Krajnz rund 50.000 Euro. (APA, 15.12.2015)

  • 50.000 Euro Schaden am Haus aber niemand wurde schwer verletzt.
    foto: apa/bf graz

    50.000 Euro Schaden am Haus aber niemand wurde schwer verletzt.

Share if you care.