Salzburgerin wollte Bettlerin helfen und wurde verletzt

14. Dezember 2015, 12:05
92 Postings

Der verdächtige Mann wurde ausgeforscht und U-Haft verhängt

Salzburg – Nachdem am Freitag eine Radfahrerin in der Stadt Salzburg von einem zunächst unbekannten Mann verletzt worden war, als sie einer Bettlerin zu Hilfe kommen wollte, ist am Samstag ein Verdächtiger ausgeforscht worden. Es handelt sich laut Polizei um einen 33-jährigen Bettler. Er wurde festgenommen. Der Rumäne soll der 47-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben.

Der Vorfall ereignete sich unter der Lehener Brücke. Als die Salzburgerin im Bereich der Unterführung radelte, beobachtete sie, wie ein Mann gerade versuchte, einer Frau einen Fußtritt in den Bauch zu versetzen. Die Radfahrerin stellte den Mann zur Rede. Doch dieser reagierte sofort aggressiv und verpasste ihr einen Faustschlag.

Attacke mit Fäusten und Holzstücken

Die Salzburgerin fiel bei der Attacke zu Boden und zog sich weitere Verletzungen zu, wie die Landespolizeidirektion Salzburg am Montag in einer Aussendung berichtete. Der Mann soll dann noch ein Fahrrad, das unter der Brücke abgestellt war, in Richtung der 47-Jährigen geschleudert haben. Die Radfahrerin konnte aber noch rechtzeitig ausweichen. Zudem soll der Rumäne noch versucht haben, nach der couragierten Helferin ein etwa 50 Zentimeter langes Holzstück zu werfen.

Der Mann ließ erst von der Salzburgerin ab, als ihr ein weiterer Radfahrer zu Hilfe kam. Die beiden Bettler machten sich aus dem Staub. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief vorerst negativ. Die 47-Jährige hatte Hämatome und Schwellungen im Gesicht und weitere Abschürfungen und Blutergüsse erlitten.

Einen Tag danach forschte die "temporäre Ermittlungsgruppe Bettelei" des Landeskriminalamtes den Verdächtigen aus. Er wurde am Samstagabend in der Salzburger Innenstadt festgenommen. Der 33-Jährige ist der Polizei als "gewaltbereit" bekannt. Er soll sich am 15. Oktober bei der S-Bahn-Haltestelle in Salzburg-Mülln mit einem anderen Bettler geschlagen haben, beide Männer wurden verletzt.

Mann leugnet Tat

Die Radfahrerin konnte den 33-Jährigen anhand von Lichtbildern als Täter identifizieren. Doch der Mann beteuerte seine Unschuld. Er meinte, die Salzburgerin müsse mit einem männlichen Fahrradfahrer kollidiert sein, er habe das beobachtet. Ihre Verletzungen könnten nur von diesem Unfall herrühren. Er habe weder seine Ehefrau noch die Salzburgerin attackiert, gab der Rumäne vor der Polizei an. Die Ehefrau des Bettlers verweigerte die Aussage. Sie erklärte, es habe keinen Streit mit ihrem Mann gegeben.

Der Verdächtige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg in die Justizanstalt Puch-Urstein gebracht. Mittlerweile ist die Untersuchungshaft verhängt worden, wie Polizei-Sprecher Michael Rausch auf Anfrage der APA erklärte. (APA, 14.12.2015)

Share if you care.