Viele Tickets für Österreich-Fans

13. Dezember 2015, 12:55
153 Postings

Matches in großen Stadien von Bordeaux, Paris und St. Denis wirken sich positiv auf das ÖFB-Kontingent aus – Nächste Verkaufsphase beginnt am Montag

Paris/Wien – Zwei Tage nach der Gruppenauslosung beginnt am Montag die nächste Verkaufsphase für Eintrittskarten zu Spielen der Fußball-EM 2016 in Frankreich. Für die Anhänger des österreichischen Teams wird es aufgrund der Spiele in den großen Stadien von Paris, St. Denis und Bordeaux ein entsprechendes Kartenkontingent geben.

In den Verkauf gehen insgesamt 800.000 Tickets, die für Fans der teilnehmenden Mannschaften reserviert sind. Wie jeder andere Verband bekommt auch der ÖFB von der Uefa rund 20 Prozent der Eintrittskarten pro Spiel. Daher stehen gegen Ungarn (14. Juni in Bordeaux, Kapazität 42.000) etwa 8.400 Tickets, gegen Portugal (18. Juni im Prinzenparkstadion von Paris, 45.000) rund 9.000 und für das abschließende Spiel gegen Island (22. Juni) im Stade de France von St. Denis bei Paris, mit einem Fassungsvermögen von 80.000 das größte Stadion der EM, circa 16.000 Karten zur Verfügung.

Anmeldung für vier Karten möglich

Ab Montag können sich Interessierte für vier Tickets pro Spiel anmelden. Neben Einzelkarten können auch wieder sogenannte Follow-your-team-Tickets bestellt werden, die im Erfolgsfall den Besuch aller Spiele bis zum Finale ermöglichen. Tickets gibt es in vier Preiskategorien. In der Gruppenphase kosten sie 25, 55, 105 oder 145 Euro, im Finale werden 85 bis 895 Euro fällig.

Besondere Eile ist nicht geboten, das Online-Ticketportal der Uefa auf euro2016.com ist von Montag, 12 Uhr bis zum 18. Jänner geöffnet. Der Zeitpunkt der Bewerbung ist nicht maßgeblich. Da die Nachfrage wieder höher als das Angebot sein dürfte, werden die Karten per Los vergeben. Alle Besteller werden spätestens Ende Februar über das Ergebnis informiert.

Eine Million Tickets bereits vergeben

In der ersten Verkaufsphase gingen im Sommer für eine Million Tickets 11,264 Millionen Anträge aus 209 Ländern ein – obwohl die Paarungen noch gar nicht feststanden. Allein das Finale am 10. Juli in St. Denis war mit 1,2 Millionen Kartenwünschen total überbucht.

Wer in der zweiten Verkaufsphase leer ausgeht, hat im März und April noch eine letzte Chance, an Karten zu kommen. Dann veranstaltet die Uefa eine große Ticket-Tauschbörse. Dabei können nur Kartenbesitzer aus der ersten allgemeinen Verkaufsphase ihre Karten zum Normalpreis anbieten oder tauschen.

Windtner erwartet "großen Zug nach Paris"

ÖFB-Präsident Leo Windtner konnte erneut nur zufrieden reagieren: "Zweimal mit Paris die Hauptstadt zu haben ist eine tolle Angelegenheit. Wir rechnen damit, dass der große Zug von Wien nach Paris sich in Bewegung setzen wird. Wir können mit den Austragungsorten durchaus zufrieden sein."

Spätere Anreise könnte ein Thema werden

Ursprünglich war geplant, einen Tag nach dem letzten Testspiel nach Frankreich zu reisen und am 5. Juni das EM-Quartier in bei Mallemort in der Provence zu beziehen. Möglicherweise wird die Anreise nun nach hinten verlegt, um nicht schon neun Tage vor dem Turnierstart ins EM-Camp einzuziehen. "Später wegfahren könnte ein Thema sein, das werden wir diskutieren", sagt Sportdirektor Willi Ruttensteiner.

Die Gegner für die Testspiele werden in einigen Tagen bekanntgegeben. Das ÖFB-Team bestreitet Ende März sowie Ende Mai/Anfang Juni je zwei Länderspiele. Mit den Gegnern wurde noch am Samstagabend grundsätzliche Einigung erzielt, allerdings wird das Programm erst nach Unterzeichnung der Verträge veröffentlicht. (APA, red, 13.12.2015)

  • Das Ticketkontingent für den ÖFB kann mit der Popularität des Teams halbwegs mithalten.
    foto: apa/jäger

    Das Ticketkontingent für den ÖFB kann mit der Popularität des Teams halbwegs mithalten.

Share if you care.