Burgenländerin bei Hundekauf via Internet betrogen

10. Dezember 2015, 08:42
52 Postings

Zwergspitz sollte mit Spedition geliefert werden, kam aber nie an

Oberpullendorf – Eine Burgenländerin ist beim Internetkauf eines Hundes betrogen worden. Die 38-Jährige aus dem Bezirk Oberpullendorf wollte über ein Internetportal einen Zwergspitz erstehen und überwies in Teilbeträgen insgesamt 1.124 Euro an die angebliche Verkäuferin. Der Hund, der mit einer Spedition hätte geliefert werden sollen, kam jedoch nie an.

Die Anbieterin hatte die Burgenländerin nach dem ersten Kontakt mehrere Male aufgefordert, Geldbeträge zu überweisen. Laut Polizei schien als Zahlungsempfängerin eine Frau aus der Ukraine auf. Nun ermittle der Kriminaldienst, hieß es am Donnerstag von der Exekutive. (APA, 10.12.2015)

Share if you care.