Das beste Stück ... nachgefragt bei Sandra Cervik

Kolumne14. Dezember 2015, 11:39
25 Postings

Michael Hausenblas fragt die Schauspielerin Sandra Cervik, warum sie so auf ihr Wiegemesser abfährt

"Neben meinem Dasein als Schauspielerin bin ich eine leidenschaftliche Köchin. Das Wiegemesser auf dem Foto ist diesbezüglich wohl mein allerwichtigstes Utensil. Es ist gut sieben Jahre her, da habe ich es in einem wunderbaren Haushaltsgerätegeschäft in Florenz entdeckt. Es war eines dieser Geschäfte, die man nur noch ganz selten findet, und ich musste das Messer einfach kaufen.

Ich hab auch vorher schon Wiegemesser benützt, aber dieses hier ist einfach das perfekte. Natürlich kommt es niemals in den Geschirrspüler, und natürlich hat es einen ganz besonderen Platz in einer ganz besonderen Küchenlade. Es wird gut gepflegt, und ich habe es auch schon einmal schleifen lassen. Wenn wir in den Urlaub fahren, mieten wir manchmal ein Haus, und es ist selbstverständlich, dass das Wiegemesser mitkommt. Nein, Namen habe ich dem Ding noch keinen gegeben." (Michael Hausenblas, RONDO, 11.12.2015)

Sandra Cervik ist ab 17. 12. in Arthur Schnitzlers "Anatol" im Theater in der Josefstadt zu sehen.

  • Sandra Cervik: "Dieses Wiegemesser hat einen ganz besonderen Platz in einer ganz besonderen Küchenlade."
    foto: nathan murrell

    Sandra Cervik: "Dieses Wiegemesser hat einen ganz besonderen Platz in einer ganz besonderen Küchenlade."

Share if you care.