Schweden: Feministischer Essay für alle 16-jährigen SchülerInnen

7. Dezember 2015, 15:19
456 Postings

"Du darfst Ziele haben, aber nicht zu viele": Ein Essay von Chimamanda Ngozi Adichie wird in Schweden verschenkt

In Schweden wird seit vergangener Woche der feministische Essay "We Should All Be Feminists" von Chimamanda Ngozi Adichie an SchülerInnen verteilt. Die Swedish Women's Lobby und der Verlag Albert Bonnier starteten die Aktion am Norra-Realgymnasium in Stockholm, wie der "Guardian" berichtet. Das Projekt soll Diskussionen über Geschlechtergerechtigkeit und Feminismus in Gang zu bringen, hoffen die OrganisatorInnen.

Adichie ist auch Autorin von "Amerikanah" und "Die Hälfte der Sonne", die die BBC unter die 20 besten Romane von 2000 bis 2014 wählte. Ihr Essay "We Should All Be Feminists" stammt aus dem Jahr 2012. "Manche Menschen fragen: Warum das Wort Feminismus? Warum können wir nicht einfach sagen, wir glauben an die Menschenrechte? Weil es nicht ehrlich wäre", schreibt Adichie in ihrem Essay.

Warum nicht einfach "Menschenrechte"?

Feminismus sei selbstverständlich ein Teil der Menschenrechte, aber eine zu vage Formulierung würde die genderspezifischen Probleme verschleiern. "Man würde so tun, als wären es nicht Frauen gewesen, die für Jahrhunderte ausgeschlossen wurden." Adichie präsentierte den Essay im Rahmen eines TED Talks, den auf Youtube zwei Millionen Menschen sahen. Darunter war offenbar auch Popstar Beyoncé, die Teile aus dem Talk in ihren Song "Flawless" einbaute.

beyoncevevo

"Ich hätte mir als 16-Jährige gewünscht, dass die Burschen in meiner Klasse so ein Buch lesen", sagte Clara Berglund, Vorsitzende der Swedish Women's Lobby, beim Auftakt zur Gratisbuchaktion. Es sei nicht nur ein Geschenk für die SchülerInnen, sondern auch eines für die gesamte Gesellschaft und künftige Generationen.

In einer Videobotschaft an die SchülerInnen erklärt Adichie nochmals in einfachen Worten die Gründe, warum sie selbst Feministin ist:

sveriges kvinnolobby

Auch als 16-Jährige war Adichie schon Feministin, habe das Wort selbst aber wahrscheinlich gar nicht gekannt. Sie hoffe nun, dass sich die SchülerInnen auch für Feminismus entscheiden würden, damit dieser irgendwann nicht mehr nötig sei, weil "wir in echter Gleichberechtigung leben".

Die Organisationen hinter dem Projekt – der schwedische UN-Verband, der schwedische Gewerkschaftsbund, der gemeinnützige Löffelorden und die Frauenhilfsplattform Unizon – hoffen, dass die LehrerInnen "We Should All Be Feminists" künftig in ihren Unterricht integrieren. (red, 7.12.2015)

  • Chimamanda Ngozi Adichie: "Ich möchte in einer Welt leben, in der Männer und Frauen glücklicher sind."
    foto: ap/sunday alamba

    Chimamanda Ngozi Adichie: "Ich möchte in einer Welt leben, in der Männer und Frauen glücklicher sind."

Share if you care.