"Atlas der Abenteuer": Eine geballte Ladung Wissen

7. Dezember 2015, 09:59
posten

Wer war der erste Mensch am Südpol? Sarah Sheppard gibt in ihrem Buch Antworten auf die großen und kleinen Fragen der Welt und ihrer Geschichte

Es gibt Bücher, da weiß man schon beim Durchblättern, dass das lesende Kind darin sozusagen verschwinden wird – nicht für ewig natürlich, aber doch eine gewisse Zeitlang. Sarah Sheppard hat so ein Buch geschrieben. Die Illustratorin und Grafikerin lädt Kinder ab acht auf eine Entdeckungsreise um die Welt ein. Ihr Atlas der Abenteuer ist eine Sammlung von "Weltkarten für Entdecker und Tagträumer", wie der Einband verheißt. Sheppard zeigt Skurriles wie Besonderheiten, die es auf der Erde gibt.

Sie stellt mystische Orte und giftige Tiere vor, schreibt über tektonische Platten, hohe Berge und große Meere. Es wird Fragen nachgegangen, etwa wo beispielsweise der Schneemensch leben soll oder wer die größten Schurken der Meere waren. Jedes Kapitel besteht aus einer ganzseitigen Weltkarte. Gegenüberliegend finden sich dann unterschiedliche Erklärungen und Hinweise. Auch Warnhinweise gibt es, etwa beim Flusspferd: "Geh mir aus dem Weg! Ich sehe süß aus, kann aber richtig sauer werden." Der Weltatlas bietet eine geballte Ladung Wissen. Achtung, Abtauchgefahr! (Peter Mayr, 7.12.2015)

  • Sarah Sheppard
Atlas der Abenteuer
Klett-Kinderbuch-Verlag, 2015
40 Seiten, 15,40 Euro
    foto: klett kinderbuch

    Sarah Sheppard

    Atlas der Abenteuer

    Klett-Kinderbuch-Verlag, 2015

    40 Seiten, 15,40 Euro

Share if you care.