Stokes System entfesselt Arnautovic

6. Dezember 2015, 13:56
107 Postings

ÖFB-Teamspieler profitiert bei seinem Höhenflug auch von einer Umstellung in Stokes Offensive

Stoke-on-Trent – Marko Arnautovic spielt wohl die beste Herbstsaison seiner Karriere. Der 26-Jährige überzeugt sowohl im ÖFB-Team als auch bei seinem Club Stoke City in der englischen Fußball-Premier-League. Am Samstag war er mit zwei Treffern (7., 15.) Matchwinner für Stoke beim 2:0-Heimsieg gegen Manchester City, das damit Platz eins in der Tabelle an Leicester City mit ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs abgeben.

Der groß aufspielende Arnautovic, der noch drei weitere große Chancen vergab, war in den jüngsten sieben Heimspielen im Britannia Stadium mit drei Toren und vier Vorlagen an sieben Treffern direkt beteiligt. Der Wiener hat 5 der 13 Liga-Tore von Stoke erzielt, ist damit bester Club-Torschütze und hat seine bisher beste Saison bei den "Potters" (4 Tore 2013/14) schon übertroffen. Es war sein erster Doppelpack seit fast genau drei Jahren, als er am 2. Dezember 2012 noch im Dress von Werder Bremen beim 4:1 über Hoffenheim gleich dreimal getroffen hat.

Arnautovic war der Vollstrecker, der Schweizer Xherdan Shaqiri jeweils der ideale Vorbereiter. "Mit Teamwork können wir jedes Spiel gewinnen, das haben wir gegen ManCity bewiesen", erklärte Shaqiri, der im Sommer von Inter Mailand geholt worden war. Das Duo Arnautovic-Shaqiri profitierte auch von einer Umstellung von Trainer Mark Hughes.

Trio Infernale

Der Waliser setzte erstmals auf Bojan Krkic an vorderster Front und dahinter das Offensivtrio mit Arnautovic links, Shaqiri rechts und Ibrahim Afellay zentral. "Das schwirrt schon seit ein paar Wochen in meinem Kopf herum. Vielleicht war ich bisher nicht mutig genug, es umzusetzen, aber heute war die perfekte Gelegenheit dafür", begründete Hughes seine Offensivvariante und freute sich: "Es war kein durchschnittlicher Test, sondern der Test der Saison für uns. Von vorne bis hinten waren wir absolut fantastisch."

Davon ist Chelsea weit entfernt. Der regierende Meister unterlag nach einer enttäuschenden Leistung im heimischen Stadion an der Stamford Bridge Bournemouth mit 0:1 und liegt nach der achten Saisonniederlage auf Platz 14 mit nur drei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz. Für das Team von Jose Mourinho ist es der schlechteste Saisonstart seit fast 40 Jahren. "Ich würde sagen, lasst uns darüber nachdenken, das nächste Spiel zu gewinnen und Ziele zu vergessen. Mit unserer fehlenden Konstanz ist das schwierig", erklärte Mourinho.

An der Tabellenspitze führt das Überraschungsteam aus Leicester nach dem 3:0-Auswärtssieg in Swansea mit zwei Punkten Vorsprung auf Arsenal und je drei auf die Manchester-Clubs City und United. Trainer Claudio Ranieri beginnt trotzdem nicht zu träumen. "Wir denken nur daran, Punkte zu sammeln, um unser Ziel von 40 Punkten zu erreichen", erklärte der Italiener. (APA/Reuters, 6.12.2015)

  • Marko Arnautovic ist nicht zu bremsen.
    foto: reuters/noble

    Marko Arnautovic ist nicht zu bremsen.

Share if you care.