Schussattacke auf 30-Jährigen in Wien bleibt weiter rätselhaft

6. Dezember 2015, 14:54
16 Postings

Opfer kann sich an nichts erinnern

Wien – Die Schussattacke auf einen 30-jährigen Mann am Freitag gegen 23.45 Uhr in Wien-Währing bleibt weiter rätselhaft. Bei seiner Einvernahme gab das Opfer an, gerade Zigaretten gekauft zu haben, als plötzlich die Schüsse fielen. "Er kann sich danach an nichts erinnern", sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger. Der Attacke sei jedenfalls kein Streit unmittelbarer vorausgegangen.

Laut Zeugen waren mehrere Personen an der Tat beteiligt. Insgesamt wurden drei Schüsse abgegeben, einer traf den Serben in den Bauch. "Es wurden drei Projektile am Tatort gefunden", sagte Hahslinger. Weder Opfer noch Zeugen waren in der Lage, eine Personsbeschreibung von den Tätern zu liefern.

Der Mann wurde nach der Attacke von Polizisten am Gehsteig liegend gefunden und umgehend im Spital notoperiert. Am Sonntag ging es ihm bereits besser. (APA, 6.12.2015)

Share if you care.