Gruber knapp am Podest vorbei

5. Dezember 2015, 15:56
4 Postings

Österreicher in Norwegen auf Platz vier – Wegen Wind Einzl- statt Mannschaftskonkurrenz

Lillehammer – Weltmeister Bernhard Gruber hat am Samstag beim verspäteten Weltcup-Auftakt der Nordischen Kombinierer in Lillehammer Rang vier belegt. Den Sieg sicherte sich zum ersten Mal in seiner Karriere der Deutsche Fabian Rießle. Der Olympia-Dritte gewann vor dem Japaner Akito Watabe (+12,5 Sek.) und dem Finnen Ilkka Herola (15,2). Gruber fehlten 3,8 Sekunden auf den Drittplatzierten.

Wie bei der aufgrund von Windkapriolen ausgefallenen ersten Station in Kuusamo machte den Kombinierern auch in Lillehamer das Wetter Probleme. Statt des geplanten Teambewerbes wurde deshalb am Samstag dank des provisorischen Sprungdurchganges vom Vortag ein Einzelbewerb ausgetragen.

Im Probedurchgang hatte Gruber Platz sieben belegt, diese gute Ausgangsposition nütze der Salzburger für einen gelungenen Einstieg in den Winter. "Ich bin absolut zufrieden, das ist ein super Auftakt. Im Laufen habe ich mir noch schwer getan, es geht aber bergauf", meinte Gruber, der die 15. Laufzeit verzeichnet hatte.

Zweitbester Österreicher war Philipp Orter mit etwas mehr als einer Minute Rückstand an der zehnten Stelle, nicht weit hinter dem Kärntner folgten Lukas Klapfer (12.) und Mario Seidl (13.). "Zehnter, das passt schon einmal gut", betonte Orter. Der nach dem Springen noch zweitplatzierte Fabian Steindl fiel auf den 16. Rang zurück. Der deutsche Titelverteidiger Eric Frenzel kam nach einem schlechten Sprung nicht über Rang 21 hinaus.

Cheftrainer Christoph Eugen äußerte sich aufgrund des guten Mannschafts-Abschneidens positiv. "Mit fünf in den Top 16 kann man zufrieden sein", meinte Eugen. Der Vorstoß von Grußer ins Spitzenfeld sei aufgrund des leichten Trainingsrückstandes des Salzburger eine erfreuliche Überraschung. "Dass der Bernie schon jetzt um das Podest mitkämpft, hätte ich mir nicht so erwartet. Das freut mich." (APA, 5.12.2015)

Ergebnisse des Weltcup-Auftakts der Nordischen Kombinierer in Lillehammer – Endstand nach einem Sprung (vom Freitag/provisorischer Durchgang) und dem 10-Kilometer-Lauf:

1. Fabian Rießle (GER) 25:22,4 Min. (5. im Springen/6. im Langlauf) – 2. Akito Watabe (JPN) +12,5 Sek. (8./8.) – 3. Ilkka Herola (FIN) 15,2 (12./3.) – 4. Bernhard Gruber (AUT) 19,0 (7./15.) – 5. Francois Braud (FRA) 23,7 (3./20.) – 6. Manuel Faißt (GER) 26,3 (11./16.).

Weiter: 10. Philipp Orter (AUT) 1:04,3 (18./19.) – 12. Lukas Klapfer (AUT) 1:12,3 (14./22.) – 13. Mario Seidl (AUT) 1:13,2 (6./31.) – 16. Fabian Steindl (AUT) 1:20,5 (2./35.) – 23. Harald Lemmerer (AUT) 1:55,9 (36./14.) – 28. Wilhelm Denifl (AUT) 2:23,2 (19./40.) – 50. Paul Gerstgraser (AUT) 5:30,7 (44./50.)

Stand im Weltcup nach einem Bewerb: 1. Rießle 100 Punkte – 2. Watabe 80 – 3. Herola 60 – 4. Gruber 50. Weiter: 10. Orter 26

  • Bernhard Gruber in der Loipe.
    foto: reuters

    Bernhard Gruber in der Loipe.

Share if you care.