Kinderuni: Können Pflanzen wirklich Tiere essen?

8. Dezember 2015, 07:00
16 Postings

Einige Pflanzen besorgen sich die für sie wichtigen Nährstoffe, indem sie Insekten fangen, zeigt die Kinderuni

Frage: Gibt es tatsächlich Pflanzen, die Fleisch mögen?

Antwort: Es gibt tatsächlich einige Pflanzen in der Natur, die Fleisch fressen. Das liegt daran, dass sie auf Böden wachsen, in denen sie wenige Nährstoffe finden. Da aber jede Pflanze Nährstoffe braucht, muss sie sich diese eben auf andere Art und Weise holen.

Natürlich fressen diese Pflanzen keine Füchse oder Rehe – auf ihrem Speiseplan stehen kleinere Insekten. Manche können aber auch Würmer, Spinnen oder sogar kleine Mäuse oder Frösche fressen. Deshalb spricht man heute auch oft von "fleischfressenden Pflanzen".

Wissenschafter nennen sie auch "Karnivoren". Das kommt von den lateinischen Wörtern "carnis" (Fleisch) und "vorare" (fressen).

Frage: Wie fangen und fressen diese Pflanzen Tiere?

Antwort: Sie haben ihre Blätter in Fallen umgewandelt. So können sie die Tiere anlocken, festhalten und auch verdauen.

Es gibt verschiedene Arten von Fallen. Beispielsweise "Klebefallen": Die Blätter haben hier Drüsen, die einen klebrigen Schleim erzeugen. Daran bleiben die Tiere hängen. Bei den "Klappfallen" ist das Blatt in zwei Hälften geteilt. Die Pflanzen spüren durch ihre zarten Fühlhaare, wenn ein Tier darauf herum klettert – und klappen blitzschnell zu.

Frage: Wo leben fleischfressende Pflanzen?

Antwort: Fleischfressende Pflanzen sind in allen möglichen Ländern zu finden. Forscher schätzen, dass es über 1000 verschiedene Arten gibt. In Österreich gibt es etwa drei verschiedene Arten. Eine davon ist der Sonnentau.

Der Sonnentau trägt diesen Namen, weil seine Drüsen viele kleine klebrige Tröpfchen bilden, die wie Tau in der Sonne glitzern. Er besitzt also ebenfalls eine Klebefalle, an der die Insekten schon bei der kleinsten Berührung kleben bleiben.

Frage: Worauf muss ich achten, damit eine fleischfressende Pflanze zu Hause gedeiht?

Antwort: Fleischfressende Pflanzen brauchen Licht. Viel Licht. Das heißt, du solltest sie am besten direkt vor ein Fenster stellen. Was sie nicht mögen, ist kalkhaltiges Wasser.

Du solltest fleischfressende Pflanzen auch nicht unbedingt füttern. Wenn du sie trotzdem einmal in Aktion sehen willst, solltest du ein lebendes Insekt für sie fangen. (Lisa Breit, 8.12.2015)

Die STANDARD-Kinderuni findet in Kooperation mit Ö1 statt. Die letzte Ö1-Kinderuni am Sonntag widmete sich dem Thema "Wurzeln schlagen. Wie wachsen Wurzeln und wie finden sie Nahrung und Wasser?" und ist bis kommenden Sonntag online nachzuhören. In der nächsten Woche im STANDARD geht es um den berühmten Maler Picasso.

  • Fleischfressende Pflanzen nehmen ihre Beute regelrecht gefangen.
    foto: epa/andrzej grygiel

    Fleischfressende Pflanzen nehmen ihre Beute regelrecht gefangen.

  • Artikelbild
    foto: der standard
Share if you care.