Ehemaliges Wiener Publizistikinstitut wird Notquartier für Flüchtlinge

4. Dezember 2015, 10:28
42 Postings

Ab Mittwoch ziehen 180 Asylsuchende ein, Gebäude steht vorerst bis Mai zur Verfügung

Wien – Das ehemalige Wiener Uni-Institut für Publizistik in der Schopenhauerstraße bekommt eine neue Funktion: Ab Mittwoch dient das Gebäude als Unterkunft für 180 Asylsuchende. Betreut werden die Menschen dort von den Johannitern, wie diese in einer Aussendung am Freitag bekanntgaben. Vorerst steht das Quartier voraussichtlich bis Mai kostenlos zur Verfügung, hieß es.

Bevor die Asylsuchenden in das leerstehende Gebäude in Währing einziehen können, musste es adaptiert werden, etwa durch den Einbau von Duschen, Zwischenwänden und einer Waschküche. Beim Aufbau der Stockbetten, Tische und Nachttischlampen halfen neben ehrenamtlichen Helfern der Johanniter und des Nachbarschaftsnetzwerks "Frag nebenan" auch Flüchtlinge mit.

"Ängste abbauen"

"Die Hilfsbereitschaft ist groß, und die Zusammenarbeit mit den Asylwerbern ist eine gute Gelegenheit, einander kennenzulernen und Ängste abzubauen", sagte Roman Groiss, Einsatzleiter und Flüchtlingsdienstkoordinator der Johanniter. Die Johanniter sind seit Sommer auch in der Flüchtlingshilfe tätig und betreuen unter anderem das Quartier in einer ehemaligen Erste-Bank-Filiale in der Mariahilfer Straße. (APA, 4.12.2015)

  • Das Gebäude in der Schoppenhauerstraße soll 180 Menschen eine vorübergehende Unterkunft bieten.
    foto: apa/dpa/armin weigel

    Das Gebäude in der Schoppenhauerstraße soll 180 Menschen eine vorübergehende Unterkunft bieten.

Share if you care.