Rapid gastiert bei formschwacher Admira

1. Dezember 2015, 15:27
126 Postings

Niederösterreicher seit sechs Runden ohne Sieg, zuletzt 0:4 gegen WAC – Barisic: "Wird morgen ein ganz anderes Spiel" – Baumeister will "mitspielen" so wie bei erstem Saisonduell

Maria Enzersdorf/Wien – Der SK Rapid Wien will seinen Lauf in der Fußball-Bundesliga am Mittwoch (18.30 Uhr) auswärts gegen Admira Wacker fortsetzen. In der Südstadt rurchelte Rapid in der Vergangenheit all zu oft. Die Niederösterreicher stecken nach der 0:4-Schlappe gegen den WAC am Samstag allerdings in der Krise.

Seit sechs Runden ist die Admira nun schon ohne vollen Erfolg. Seit dem 0:8 gegen Red Bull Salzburg gab es vier Remis en suite und am Wochenende die bittere Niederlage in Wolfsberg. Trainer Ernst Baumeister ging danach mit seinen Spielern hart ins Gericht. "Man darf das aber nicht nur negativ sehen. Das war ein Ausrutscher. Die Leistung hat nicht gepasst, das muss man dann auch ansprechen", sagte der 58-Jährige am Dienstag.

Der Gegner aus Wien-Hütteldorf geht mit großen Selbstvertrauen ins Spiel. "Auch wenn wir in der Europa League das Spiel gegen Villarreal verloren haben, in der Bundesliga haben wir zuletzt zweimal gewonnen und Boden gut gemacht", sagte Barisic, dessen Team den Rückstand auf Salzburg und die Austria am Wochenende mit einem 3:1-Sieg gegen Altach auf einen Zähler schmelzen ließ.

In der Vorsaison gelang seiner Mannschaft in vier Duellen mit der Admira kein Sieg, viermal musste man sich mit einem Unentschieden zufriedengeben. Auch im ersten Saisonduell am 20. September im Ernst-Happel-Stadion hielten die Niederösterreicher kämpferisch und auch spielerisch über weite Strecken dagegen. Der 2:0-Sieg der Hütteldorfer kam durch zwei Kopfballtore nach ruhenden Bällen zustande.

Ob Abwehrchef und Kapitän Christoph Schößwendter seiner Mannschaft wieder zur Verfügung stehen wird, entscheidet sich laut Baumeister erst am Matchtag. Auch beim ebenfalls angeschlagenen Lukas Grozurek gab es am Dienstag noch nicht definitiv Grünes Licht. Bei Rapid könnte der junge Innenverteidiger Maximilian Wöber, der durch den Ausfall von Christopher Dibon in den Kader der Kampfmannschaft aufgerückt ist, auf der Ersatzbank Platz nehmen. (APA, 1.12.2015)

FC Admira Wacker Mödling – SK Rapid Wien (Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, 18.30 Uhr, SR Ouschan). Bisheriges Saisonergebnis: 0:2 (a). Saisonergebnisse 2014/15: 1:1 (h), 0:0 (a), 1:1 (h), 1:1 (a)

Admira: Siebenhandl – Ebner, Schößwendter/Zwierschitz, Wostry, Wessely – Lackner, Malicsek – Sax, Blutsch, Spiridonovic – Schicker

Ersatz: Kuttin – Posch, Ayyildiz, Bajrami, Knasmüllner, Grozurek, P. Zulj, Egho

Es fehlen: Vastic (Kreuzbandriss), D. Toth (Probleme mit Wadenmuskulatur), Starkl (Knieverletzung)

Fraglich: Schößwendter (Oberschenkelprobleme)

Rapid: Strebinger – Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Stangl – Petsos, Schwab – Schobesberger, S. Hofmann, F. Kainz – Prosenik

Ersatz: Knoflach – Wöber, Auer, Nutz, Grahovac, Schaub, Alar, Tomi, Jelic

Es fehlen: Novota (Schulterverletzung), Dibon (Riss des Syndesmosebandes und Kapselabsprengung im Sprunggelenk), Huspek (Rückenprobleme), Schrammel, Kuen (beide rekonvaleszent)

Share if you care.