Finanzspritze für eingestellte serbische Nachrichtenagentur Tanjug

30. November 2015, 15:19
posten

Regierung zahlte rund 170.000 Euro an Agentur- Zukunft weiter ungewiss

Belgrad – Die vor einem Monat eingestellte serbische Nachrichtenagentur Tanjug hat von der Regierung des Landes eine Finanzspritze in Höhe von umgerechnet 170.000 Euro erhalten. Das berichteten Medien übereinstimmend am Montag in Belgrad unter Berufung auf einen entsprechenden Beschluss. Eigentlich hatte die Regierung das Aus für die Staatsagentur mit Ende Oktober besiegelt.

Trotzdem hatte Tanjug weitergearbeitet. "Sie existiert nicht mehr, aber meldet doch", hatte sich die Zeitschrift "Vreme" in ihrer neuesten Ausgabe gewundert. Zuvor hatte sich im Privatisierungsverfahren für die einst im kommunistischen Jugoslawien gegründete Agentur kein Käufer gefunden, obwohl der Preis nur 380.000 Euro betrug.

International renommierte Agentur – einst

In den 60er und 70er Jahren gehörte Tanjug auch wegen ihres umfangreichen Netzes an Auslandskorrespondenten zu den international renommierten Agenturen. In den 90er Jahren hatte sie jedoch mit ihrer Propaganda für den serbischen Kriegsherren Slobodan Milosevic dieses Ansehen verspielt.

Serbiens Regierungschef Aleksandar Vucic, der das Aus für Tanjug unterschrieben hatte, will die Agentur dennoch retten, hat er angekündigt. Er wolle einen starken Partner für das Unternehmen finden. Das Unternehmen hat noch 188 Mitarbeiter. (APA, 30.11.2015)

Share if you care.