Zehn Jahre Comic-Vertrieb Pictopia: Eine One-Man-Show

1. Dezember 2015, 05:30
3 Postings

Sebastian Broskwa bringt seit zehn Jahren mit seinem Vertrieb feinste Comic-Ware unter die Leute. Das wird am Donnerstag im Literaturhaus Wien gefeiert

Ohne ihn würde die österreichische Comic-Szene definitiv anders aussehen – nämlich um einiges farbloser: Sebastian Broskwa. Er ist einer jener sympathischen Typen, die sich nie in den Vordergrund drängen, und doch dafür ausschlaggebend sind, dass sich Qualität durchsetzt, die dabei ganz der Sache verschrieben sind und kompromisslos aus Leidenschaft handeln. Diese Leidenschaft sind Comics bzw. Graphic Novels. 2005, als der Begriff Graphic Novels im Sinne von "sehr persönlichen Autoren-Comics mit gewissem Umfang und vor allem inhaltlichen Tiefgang", wie Broskwa im Interview mit Christian Maiwald sie definiert, noch kaum bekannt war, gründete Broskwa den Comic-Vertrieb "Pictopia".

Inspiriert vom US-Independent-Comic-Verlag Fantagraphic Books – Pflichtprogramm für alle Aficionados –, wo Broskwa ein Praktikum gemacht hatte, begann er einen österreichischen Buchhandelsvertrieb für feine Comic-Ware aufzubauen, zunächst im Nebenjob für Tonto-Comics aus Graz und Stripburger aus Slowenien. Als dann der Berliner Graphic Novel-Verlag Reprodukt aufsprang, gelang es Broskwa, sich immer weiter zu professionalisieren.

Drehscheibe für Comic-Szene

Neben den liebevoll aufgemachten Büchern von Reprodukt hat Pictopia als einzige dezidierte Comic-Auslierferung in Österreich auch die Programme von Edition Moderne oder Avant Verlag nach Österreich gebracht. Außerdem bildet Broskwa eine wichtige Drehscheibe für Austro-Comics. Auf der Pictopia-Webseite kann man Bücher bestellen, Rezensionen lesen, und sich mit Infos speziell zur österreichischen Comic-Szene versorgen. Darüber hinaus werden auch Comic-Workshops für Schulen und Bibliotheken angeboten.

Mittlerweile kann Sebastian Broskwa davon leben, den Stoff, nach dem längst nicht mehr nur die Eingeweihten süchtig sind, unter die Leute zu bringen. Er bereist regelmäßig Buchhandlungen und hält Vorträge. Überall, wo irgendwo eine Comic-Veranstaltung, eine Büchermesse oder ein sonstiges Event aus dem Dunstkreis Design, Kunst & Kultur stattfindet, kann man sich ziemlich sicher sein, dass man Sebastian Broskwa mit seinem Büchertisch antrifft, wo er internationale Perlen der Bildliteratur serviert.

Mahler, Kant und Party

Am Donnerstag, dem 3. 12., ab 19 Uhr, wird das zehnjährige Jubiläum im Literaturhaus Wien gefeiert. Mit dabei ist Österreichs Comic-Exportschlager Nicolas Mahler, der sein neues Buch "Partyspass mit Kant", erschienen im Suhrkamp-Verlag, vorstellt (eine Rezension folgt demnächst im ALBUM). Sebastian Broskwa wird außerdem Rückschau halten auf die letzten zehn Jahre im Comic-Entwicklungsland Österreich. Danach diskutieren Sebastian Broskwa, Nicolas Mahler und Gottfried Gusenbauer, Begründer des Nextcomic-Festivals in Linz und Direktor des Karikaturmuseums Krems, moderiert von Journalist Christoph Huber, unter anderem die öffentliche Wahrnehmung von Comics und die enden wollende Akzeptanz des literarischen Mainstreams. Dann gibt es Partyspaß – nicht nur mit Kant, sondern auch mit einem DJ-Set von Christian Wellmann, dem Kurator des Nextcomic-Festivals. (Karin Krichmayr, 1.12.2015)

"10 Jahre Comics und kein bisschen leise" – Partyspaß mit Pictopia und Spezialgast Nicolas Mahler
3. Dezember, 19 Uhr, Literaturhaus, Zieglergasse 26a, 1070 Wien
Drinks on the house, Eintritt frei


Links

  • Artikelbild
    foto: pictopia/mahler
Share if you care.