Promotion - entgeltliche Einschaltung

Backen ist populär und hip

1. Dezember 2015, 12:34

Der Trend zum Selbermachen erreicht in der Weihnachtszeit seinen Höhepunkt. MERKUR führt sämtliche Zutaten für Ihre Weihnachtskekse – auch aus biologischem Anbau. Von Rohrzucker über Dinkelmehl bis hin zu Rührschüsseln finden Sie alles was das Bäckerherz begehrt.

Viele von uns haben, wenn sie an Weihnachtsbäckerei denken, ein ganz bestimmtes Bild vor Augen: Die Oma oder die Mama steht mit umgebundener Schürze in der Küche und backt Kekse, während die herrlichsten Gerüche durch die Wohnung ziehen.

Ob die Großmutter mit ihren Enkeln, Eltern oder Singles, Studierende und immer öfters auch Teenager – in der Adventszeit greifen wieder mehr backfreudige Menschen zu Schneebesen und Rührschüssel. Wenn man sich im Büro oder Freundeskreis umhört, dann erzählen viele, dass sie nicht nur ihr Brot selbst backen, sondern auch Kuchen und Gebäck für den Nachmittagskaffee oder die Torte für den Geburtstag. Statistiken und Umfragen belegen diesen Trend. In Deutschland haben im Jahr 2014 beispielsweise 23,4 Millionen Personen ab 14 Jahren angegeben, dass sie gelegentlich backen (vgl. www.de.statista.com). Die Statistiken zeigen zudem einen kontinuierlichen Anstieg: Backen ist also äußerst populär und hip. Zu den beliebtesten Kuchen und Torten zählen unter anderem Obstkuchen, Marmorkuchen oder auch Muffins und Cupcakes. Und im Advent liegen natürlich die Weihnachtskekse ganz vorne. Gepusht wird der Back-Trend darüber hinaus von unterschiedlichsten TV-Formaten, in denen Hobbybäckerinnen und -bäcker gegeneinander antreten und ihr Talent als Konditorin oder Konditor beweisen können.

Was man zum Backen braucht

Neben einem funktionierenden Backofen sind Rührschüsseln, Messbecher, eine präzise Küchenwaage sowie ein Schneebesen und ein Mixer unverzichtbare Backutensilien. Beim Backen ist es wichtig, frische Zutaten von guter Qualität – am besten aus biologischem Anbau wie etwa von Alnatura oder MERKUR Immer gut zu verwenden. Werden Maßangaben aus dem Rezept und auch die Backdauer exakt eingehalten, dann gelingen die Backwaren auch ungeübten Hobbybäckerinnen und -bäckern. Sicherlich gibt es auch hier Ausnahmen, aber wahrscheinlich ist die Tatsache, dass beim Backen fast alles immer gelingt, der Grund, warum viele eher zum Backen als zum Kochen tendieren. Denn auch wenn die Torte am Ende schief anmutet oder die Kekse etwas unförmig ausfallen – Selbstgebackenes hat einen unvergleichlich guten Geschmack und kleine Fehler werden sogar mit einem Schmunzeln als "individueller Touch" gelobt.

Selbstgebacken – da weiß man, was drin ist

In Zeiten industrieller Massenproduktion wissen viele zunehmend den Wert von selbstgebackenen Keksen, Kuchen und Torten zu schätzen. Denn da weiß man genau, was drin steckt und man kann sich bei den Zutaten auch ganz bewusst für Produkte aus biologischem Anbau wie etwa von Alnatura entscheiden. Wer in die Backkunst einsteigen will, holt sich am besten Tipps von Oma oder sammelt seine persönlichen Lieblingsrezepte aus Magazinen und Rezeptbüchern oder im Internet. Und wer sich das Keks-Rezeptbuch ausleihen darf, das seit vielen Generationen nur innerhalb der Familie weitergegeben wird, sollte unbedingt auf die kleinen Notizen und Kommentare achten, die über die Jahre dazugeschrieben wurden. Da offenbart sich das eine oder andere Backgeheimnis, das man sonst sicherlich nirgends finden kann.

  • "Made with love" – Selbstgemachtes ist der neue Trend
    foto: 123rf/marjan cermelj

    "Made with love" – Selbstgemachtes ist der neue Trend

Share if you care.