"Der kleine Regentropfen": Ein Tropfen bleibt zurück

30. November 2015, 09:23
4 Postings

Verena Buzzi wagt sich mit ihrem ersten Buchprojekt an das Erlernen der Zweisprachigkeit

Kindergärten locken mit "Nativespeaker", Schulen mit bilingualen Klassen. Englisch, so scheint es, soll möglichst früh schon erlernt sein. Auch die eigene jüngste Tochter hat – in einem "normalen" – Kindergarten schon eine Wochenstunde Englisch. Und, das muss gesagt sein: Der Unterricht gefällt. Da wird mitgeklatscht und gelauscht. Ob sie tatsächlich ein Wort versteht? Keine Ahnung. Für zweisprachig aufwachsende Kinder oder all jene, die einfach Spaß an anderen Klängen und Wörtern haben wollen, sei das neue Buch von Verena Buzzi empfohlen.

Der kleine Regentropfen heißt es und ist gerichtet an Kinder ab drei. Buzzis Geschichte wird auf Deutsch und Englisch erzählt. Alle Regentropfen freuen sich endlich aus ihrer Wolke purzeln zu können, bis auf den kleinen Tropfen. Der hat Angst, will nicht hinunter. Da nützt auch Zureden der Mutter nichts. Er bleibt, wo er ist – bis ein neuer Freund auftaucht und ihm Mut macht. Es ist eine nette, kleine Geschichte, welche die Autorin erzählt. Die Illustrationen wirken etwas altmodisch, aber auch das kann bekanntlich Charme haben. Also: have fun! (Peter Mayr, 30.11.2015)



  • Verena Buzzi 
Der kleine Regentropfen
Edition Spatzenkind, 2015
32 Seiten / 17,90 Euro
    foto: edition spatzenkind

    Verena Buzzi

    Der kleine Regentropfen

    Edition Spatzenkind, 2015

    32 Seiten / 17,90 Euro

Share if you care.