Nach Rauswurf: Matussek will Springer klagen

29. November 2015, 19:00
7 Postings

Hintergrund sind die Facebook-Postings des Autors nach Anschlägen in Paris

Hamburg – Der gekündigte "Welt"-Kolumnist Matthias Matussek will mit einer Kündigungsschutzklage gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, den Axel-Springer-Verlag, vor Gericht ziehen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Wie berichtet sorgte ein Facebook-Posting von Matussek nach den Anschlägen in Paris für Wirbel. Matussek schrieb: "Ich schätze mal, der Terror von Paris wird auch unsere Debatten über offene Grenzen und eine Viertelmillion unregistrierter junger islamischer Männer im Lande in eine ganz neue frische Richtung bewegen.." Versehen war das Posting mit einem Smiley.

"Welt"-Chefredakteur Jan-Eric Peters nannte den Beitrag "durchgeknallt". Danach war der Konflikt weiter eskaliert, am 17. November hat sich die "Welt" von Autor Matussek getrennt. (red, 29.11.2015)

Zum Thema

Nach Facebook-Posting: "Welt" feuert Kolumnisten Matussek – Chefredakteur Jan-Eric Peters hatte Posting zu den Pariser Anschlägen verurteilt – Matussek soll Chefredakteur als "Arschloch" beschimpft haben

"Durchgeknallt": "Welt"-Chefredakteur verurteilt Posting von Kolumnist – Matthias Matussek brachte den Terror in Paris mit Flüchtlingen in Verbindung

Links

Spiegel.de: Streit mit Springer-Verlag: Autor Matussek will wegen Rauswurf vor Gericht ziehen

meedia.de: Nach Rauswurf bei der Welt: Matthias Matussek zieht gegen Springer vor Gericht

Share if you care.