"Tatort"-Kommissar Borowski gegen Serienkiller Korthals: Top oder Flop?

Ansichtssache29. November 2015, 18:31
135 Postings

Diesen Sonntag steht mit "Borowski und die Rückkehr des stillen Gastes" die Fortsetzung eines "Tatorts" aus 2012 am Programm. Lars Eidinger spielte damals den Psychopathen Kai Korthals, er konnte entkommen. Jetzt ist er wieder da. Und wie.

Borowski kommt der neue Fall ungelegen. Er ist frisch verliebt und möchte heiraten. Doch dann verschwindet seine Braut. Ist der Mörder wegen ihm zurückgekehrt?

foto: orf/ard/philip peschlow

"Wie hier das Kranke seziert und zelebriert wird, das ist in sich schlüssig. Ab und an kippt die Geschichte ins Abstruse, aber Eidinger als Korthals kriegt uns auch in der Fortsetzung noch immer an unseren Ängsten gepackt", urteilt Christian Buß im "Spiegel.

1
foto: orf/ard/philip peschlow

Holger Gertz in der "Süddeutschen Zeitung": "So kämpfen zwei Männer und zwei tolle Schauspieler in einem sehr spannenden Tatort, so täuschen, lügen, bluten sie. Und so verlieren sie. Weil das Gute gegen das Böse eben nicht gewinnt, bestenfalls trennt man sich unentschieden."

2
foto: orf/ard/philip peschlow

Dieser "Tatort" sei "nichts für Zuschauer mit schwachen Nerven", schreibt Barbara Möller in der "Welt". "Anschließend bleibt man besser noch ein paar Stunden auf, um Abstand zwischen sich und diesen Krimi zu legen."

3

Birgit Baumann im STANDARD: "Die seit langem stärksten Tatort-Momente liefert der Kampf – Mann gegen Mann – des verschrobenen Kommissars gegen den freundlichen Killer. Der wird diesmal am Schuss geschnappt, aber man weiß ja nie: Es kann noch viel schiefgehen nach so einer Verhaftung, und dann könnte dieser stille Gast ja gerne wiederkommen."

Wie hat Ihnen diese Folge gefallen? Top oder Flop? (red, 29.11.2015)

4
Share if you care.