VW soll früher von CO2-Abweichungen gewusst haben

29. November 2015, 15:03
13 Postings

Laut einem "Bild"-Bericht wurde bereits im Frühjahr der Verkauf des Polo TDI "BlueMotion" wegen auffälliger Messwerte gestoppt

Wolfsburg – Die VW-Führung soll einem Zeitungsbericht zufolge möglicherweise bereits im Frühjahr von Abweichungen bei CO2-Werten einzelner Automodelle gewusst haben. Laut "Bild am Sonntag" habe der damalige Konzernchef Martin Winterkorn wegen auffälliger Messwerte den Verkauf des Polo TDI "BlueMotion" gestoppt. Ein VW-Sprecher bezeichnete das am Sonntag als "reine Spekulation".

Das Auto sei wegen der zu geringen Nachfrage vom Markt genommen worden. Unabhängig davon werde seit Bekanntwerden der Abweichungen bei CO2-Abgaswerten geprüft, welche Modelle betroffen sind. "Ob bei diesem Modell die CO2-Angaben vom Katalogwert abweichen, ist Gegenstand der aktuell laufenden Untersuchungen", hieß es von VW.

Anfang November hatte VW neben den bekannten Abgas-Manipulationen "Unregelmäßigkeiten" beim CO2-Ausstoß öffentlich gemacht. Betroffen sind bis zu 800.000 Fahrzeuge der Marken VW, Audi, Seat und Skoda. (APA/dpa, 29.11.2015)

  • Die Amtszeit von Martin Winterkorn als VW-Konzernchef wirft nach wie vor ihre Schatten.
    foto: apa/dpa/julian stratenschulte

    Die Amtszeit von Martin Winterkorn als VW-Konzernchef wirft nach wie vor ihre Schatten.

Share if you care.