BMW xDrive: Alle viere im kleinen Finger

29. November 2015, 12:17
47 Postings

Heuer blickt BMW auf 30 Jahre Allraderfahrung zurück. Ein Grund, beim BMW Winter Technic Drive in Sölden die unterschiedlichen Allradsysteme im BMW 7er und X1 xDrive zu vergleichen. BMW bremst aber auch mit allen vieren – elektromechanisch

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was denn eigentlich passiert, wenn man, bei einem Fahrzeug mit elektromechanischer Feststellbremse, während der Fahrt am Knopferl zieht? Spätestens wenn an einem der kommenden Sonntage am benachbarten Supermarktparkplatz eine feine Schneeschicht liegt, erwacht das Kind in manchem Manne, und die Zahl jener, die glauben, ad hoc ihre eigene Handbremsdriftshow veranstalten zu müssen, ist beachtlich. Die schönsten Szenen und Einschläge finden wir dann schon tags darauf auf Youtube.

Videos von Knopferl-Handbremsdrifts werden aber Mangelware im Internet sein, fanden wir heraus. Denn wir haben den Schalter gezogen, um zu sehen, was passiert. Wir taten das nicht vorm Supermarkt, sondern in der geschützten Werkstätte des BMW Winter Technic Drive in Sölden.

Rutschfest

Die Drifterei mittels elektronischer Handbremse klappt deshalb nicht, weil durch den Zug am Knopferl alle vier Räder gleichzeitig verzögert werden – und zwar mit rund der Hälfte der Kraft einer Vollbremsung. Statt eines ausbrechenden Hecks erntet man also eine beachtliche Verzögerung. Auch auf Schnee. Das kann man jetzt zu einer effektiven Bremsung vom Beifahrersitz aus nutzen, oder etwa wenn das Fahrzeug auf dem Berg hängenbleibt. Denn im Gegensatz zur üblichen Handbremse, die nur zwei Räder blockiert, krallen sich hier vier eingebremste Pneus in den Untergrund. Allerdings nur, solange der Motor läuft. Denn beim Abstellen zieht ein E-Motor die mechanische Bremse an der Hinterachse fest und lässt die Vorderräder frei.

Der Hochverrat an der Fahrdynamik namens elektromechanische Feststellbremse hat also auch einen Nutzen. Nur Driften kann man damit eben nicht.

Lass rutschen, die Kutschen

Aber das geht mit den BMW-xDrive-Modellen ohnedies auf eine andere Art noch viel eleganter, als das mit einem Frontkratzer samt Handanker-Einsatz je möglich wäre. Mit durchdrehenden statt blockierenden Reifen.

Wie schon beim ersten Allrad-BMW, dem 325i Allrad von 1985, bringt der 7er xDrive rund zwei Drittel der Antriebskraft auf die Hinter-, ein Drittel auf die Vorderachse. Damit lässt sich der BMW sehr dynamisch fahren und so fein driften, dass man sich besser regelmäßig an den Kaufpreis des Wagens erinnert. Übermut und so.

Allrad ist nicht gleich Allrad

Beim BMW Winter Technic Drive kann man nicht nur den hecklastigen Allradantrieb von BMW im Grenzbereich erfahren, sondern ihn auch mit dem neuen, frontlastigen xDrive vergleichen, wie er in den kleinen Baureihen, wie dem X1 eingesetzt wird.

Letzterer ist ein Frontantrieb, bei dem die Hinterachse bei Bedarf zugeschaltet wird. Damit lässt sich Sprit sparen, und der Nachteil eines solchen Allradantriebs ist im Alltag ein durchaus positiver: Das Fahrzeug beginnt in einer Notsituation auf rutschigem Untergrund eher zu schieben als zu übersteuern. Und spätestens, wenn es einmal doch kracht, ist man froh, wenn man den Laternenmast auf dem Supermarktparkplatz frontal genommen hat, und dieser einem nicht quer bei der Fahrertür reinwächst, wo es so gut wie keine Knautschzone gibt. (Guido Gluschitsch, 29.11.2015)

Link

BMW

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Teilnahme an internationalen Fahrzeug- und Technikpräsentationen erfolgt großteils auf Basis von Einladungen seitens der Automobilimporteure oder Hersteller. Diese stellen auch die hier zur Besprechung kommenden Testfahrzeuge zur Verfügung.

  • Wer den 137.000 Euro teuren BMW 750Li xDrive mit 450 PS quer durch den Schnee fliegen lässt, erfährt, wie viel Dynamik BMW in sein Flaggschiff gebaut hat.
    foto: bmw

    Wer den 137.000 Euro teuren BMW 750Li xDrive mit 450 PS quer durch den Schnee fliegen lässt, erfährt, wie viel Dynamik BMW in sein Flaggschiff gebaut hat.

  • Der Allradantrieb des BMW X1 basiert nicht mehr auf einem Hinterrad-, sondern einem Vorderradantrieb.
    foto: bmw

    Der Allradantrieb des BMW X1 basiert nicht mehr auf einem Hinterrad-, sondern einem Vorderradantrieb.

  • Der Winter auf dem Berg taugt dem X1 recht, und sogar im Gelände hat er seinen Spaß.
    foto: bmw

    Der Winter auf dem Berg taugt dem X1 recht, und sogar im Gelände hat er seinen Spaß.

Share if you care.