Hirsch Servo weiter mit Bilanzverlust

26. November 2015, 08:54
posten

Quartalsergebnis drehte ins Plus

Glanegg/Wien – Der börsennotierte Kärntner Verpackungshersteller und Maschinenbauer Hirsch Servo AG hat im ersten Geschäftsquartal 2015/16 den Konzernumsatz um drei Prozent von 22,4 auf 23,1 Mio. Euro gesteigert. Das Periodenergebnis verbesserte von minus 0,08 auf plus 0,05 Mio. Euro. Der Bilanzverlust verringerte sich leicht von 16,5 auf 16,3 Mio. Euro, teilte die Gesellschaft am Donnerstag adhoc mit.

Das Betriebsergebnis (EBIT) fiel mit 0,31 (0,46) Mio. Euro etwas geringer aus als im gleichen Vorjahresquartal, das Ergebnis vor Steuern (EGT) verbesserte sich auf 0,10 (0,01) Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote des Konzerns erhöhte sich auf 43,7 (42,4) Prozent.

Der Umsatz in der EPS-Verarbeitung war geringfügig höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das EBIT verringerte sich laut Pressemitteilung aufgrund niedrigerer Deckungsbeiträge, während ein stark verbessertes Finanzergebnis zur leichten EGT-Steigerung geführt habe.

Positiver Effekt

Im Technologiebereich betrug das Umsatzplus 14 Prozent. Das EBIT war bedingt durch hohe Projektvorlaufkosten rückläufig. Ein positiver Effekt aus dem Finanzergebnis führte zu leicht gesteigertem EGT.

Für das laufende Wirtschaftsjahr sind Investitionen in Höhe von über 4 Mio. Euro geplant. Ziel bleibe der langfristige Ausbau der Vorreiterrolle in der Branche, heißt es im Ausblick.

In der ordentlichen Hauptversammlung wird heute über die Änderung des Bilanzstichtages abgestimmt. Das verkürzte Wirtschaftsjahr 2015/16 würde bei Zustimmung am 31. März 2016 enden, statt per Ende Juni.

Kurzfristige Kreditlinien wurden bis Ende Dezember 2016 verlängert. Daher sei es dem Unternehmen jederzeit möglich, seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen, heißt es in der Aussendung. (APA, 26.11.2015)

Share if you care.