6:1, 4:0 – Barca und Bayern in anderer Liga

24. November 2015, 22:51
507 Postings

Katalanen deklassieren Roma, Münchner holen mit dominanter Vorstellung gegen Piräus Gruppensieg. Spannende Gruppe G

München/Barcelona – Nach Zenit St. Petersburg haben sich am Dienstagabend auch Titelverteidiger FC Barcelona und Bayern München vorzeitig die Gruppensiege in der Champions League gesichert. Die Katalanen kamen in Gruppe E zu einem fulminanten 6:1-(3:0)-Heimsieg über AS Roma, die ohne den am linken Fuß verletzten David Alaba angetretenen Bayern ließen in Gruppe F Olympiakos Piräus bei einem 4:0 (3:0) keine Chance.

Österreichs Teamverteidiger Aleksandar Dragovic wahrte mit Dynamo Kiew die Aufstiegschance in Gruppe G. Der ukrainische Meister setzte sich in Porto dank eines Foulelfmeters von Andrej Jarmolenko (35.) und eines Kontertors des Paraguayers Derlis Gonzalez (64.) mit 2:0 durch. Zwei Zähler fehlen Kiew noch auf das punktegleiche Spitzenduo Chelsea und Porto, das in der letzten Runde am 9. Dezember in London aufeinandertrifft. Für die Achtelfinal-Teilnahme reicht nun ein Heimsieg über das punktelose Schlusslicht Maccabi Tel Aviv, das gegen Chelsea 0:4 (0:1) unterging.

Rasch klare Verhältnisse

Das 100. Heimspiel der Bayern in der Königsklasse war nach nur 20 Minuten entschieden. Douglas Costa sorgte bereits in der achten Minute für die Führung, Robert Lewandowski erhöhte nach einer Viertelstunde auf 2:0 (16.), ehe Thomas Müller mit dem 3:0 (20.) den Sack endgültig zumachte. Nach der Pause besorgte Kingsley Coman per Kopf den Endstand (70.).

"Es ist immer wichtig, dass man Erster wird. Das bringt einem im Achtelfinale den Vorteil, dass man das Rückspiel zu Hause hat. So kann man das Jahr abschließen", sagte ein zufriedener Bayern-Kapitän Philipp Lahm nach dem Abpfiff bei Sky.

Einzig der harte Ausschluss von Holger Badstuber (53.) wegen Torraubs trübte die Freude in München. Arjen Robben wurde wegen leichter Muskelprobleme bereits nach 33 Minuten ausgetauscht. Es habe sich aber dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt, teilten die Münchner mit.

Vom Sieg der Bayern profitierte auch Arsenal. Die Londoner, die das Heimspiel gegen Dinamo Zagreb dank Treffern von Mesut Özil (29.) und Alexis Sanchez (33., 69.) 3:0 gewannen, können nun mit einem Erfolg bei Olympiakos den Achtelfinalaufstieg wieder aus eigener Kraft schaffen.

Spektakuläres Barcelona

Wie in München war auch in Barcelona die Partie schnell entschieden. Luis Suarez (15.) und der nach Verletzung wieder in Topform agierende Lionel Messi (18.) nach einer herrlichen Kombination über mehrere Stationen sorgten binnen drei Minuten für klare Verhältnisse. Noch vor der Pause erhöhte Suarez (44.) auf 3:0, Gerard Pique stellte kurz nach dem Wechsel und Assist von Messi auf 4:0 (56.). Roma war massiv überfordert.

Der fünfte Treffer ging dann wieder auf das Konto von Kapitän Messi (60.). Joker Adriano machte das halbe Dutzend mit einem Elfernachschuss voll, nachdem Neymar zu lässig aus dem Stand am Roma-Schlussmann Wojciech Szczesny gescheitert war (77.). Den Ehrentreffer für Italiens Vizemeister erzielte Edin Dzeko in der Nachspielzeit (91.). Der Bosnier war zuvor mit einem Foulelfer an Marc-Andre ter Stegen gescheitert (82.).

Roma hat trotzdem weiterhin gute Karten im Kampf um den Aufstieg, da Bayer Leverkusen beim Gastspiel in Borisow nur ein 1:1 erreichte. Die Römer haben zum Abschluss mit dem Heimspiel gegen den weißrussischen Serienmeister, der mit einem Punkt Rückstand ebenfalls noch im Aufstiegsrennen ist, die leichtere Aufgabe als die Leverkusener, die Barcelona empfangen.

Gute Nachrichten für Belgien

In der Gruppe H ist Zenit St. Petersburg weiter unantastbar. Der russische Meister siegte zu Hause dank Toren von Oleg Schatow (15.) und Artem Dsjuba (74.) gegen den stark ersatzgeschwächten Verfolger Valencia CF 2:0 (1:0) und hält damit als einziges Team nach dem fünften Spieltag beim Punktemaximum. Olympique Lyon ist nach einer 1:2-(1:1)-Niederlage gegen KAA Gent vorzeitig ausgeschieden. Die Belgier, für die Kalifa Coulibaly mit seinem Kopfballtor in letzter Sekunde (95.) den ersten Auswärtssieg in der Königsklasse fixierte, sind nun einen Punkt vor Valencia Zweiter. (APA, red, 24.11.2015)

Champions League, 5. Runde, Dienstag

  • Gruppe E:

Bate Borisow – Bayer 04 Leverkusen 1:1 (1:0)

Tore: Gordeitschuk (2.) bzw. Mehmedi (68.)

FC Barcelona – AS Roma 6:1 (3:0) Tore: Suarez (15., 44.), Messi (18., 60.), Pique (56.), Adriano (77./Elfernachschuss) bzw. Dzeko (91.)

  • Gruppe F:

Arsenal – Dinamo Zagreb 3:0 (2:0)

Tore: Özil (29.), Alexis Sanchez (33., 69.)

Bayern München – Olympiakos Piräus 4:0 (3:0)

Tore: Douglas Costa (8.), Lewandowski (16.), Müller (20.), Coman (70.). Rote Karte: Badstuber (53./Torraub)

  • Gruppe G:

FC Porto – Dynamo Kiew 0:2 (0:1)

Tor: Jarmolenko (35./Foulelfer), Gonzalez (64.).

Maccabi Tel Aviv – Chelsea 0:4 (0:1)

Tore: Cahill (20.), Willian (73./Freistoß), Oscar (77.), Zouma (91.). Rote Karte: Ben Haim (Tel Aviv/41./Foul).

  • Gruppe H:

Zenit St. Petersburg – Valencia 2:0 (1:0)

Tore: Schatow (15.), Dsjuba (74.).
Rote Karte: Ruben Vezo (Valencia/80. Foul)

Olympique Lyon – KAA Gent 1:2 (1:1)

Tore: Ferri (7.) bzw. Milicevic (32.), Coulibaly (95.)

  • Lionel Messi vollendet das Kombinationswerk zum 2:0 für Barcelona, auch Roma-Keeper Wojciech Szczesny ist beeindruckt. Zweimal traf der Argentinier bei seinem fulminanten Comeback nach Verletzungspause.
    foto: apa/epa/albir

    Lionel Messi vollendet das Kombinationswerk zum 2:0 für Barcelona, auch Roma-Keeper Wojciech Szczesny ist beeindruckt. Zweimal traf der Argentinier bei seinem fulminanten Comeback nach Verletzungspause.

Share if you care.