Fünf Opfer von Brand in Mostschenke identifiziert

24. November 2015, 13:17
65 Postings

Feuer war am 1. Oktober ausgebrochen – keine Hinweise auf Fremdverschulden

Wien – Nach dem Brand in einer ehemaligen Mostschenke in Wien-Favoriten Anfang Oktober, bei dem fünf Menschen ums Leben kamen, haben die Brandermittler des Landeskriminalamtes Wien in länderübergreifender Kooperation mit den slowakischen Behörden die bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Leichen nun identifiziert. Es handelt sich laut einer Polizeiaussendung von Dienstag um vier Männer, die 30, 33, 35 und 37 Jahre alt gewesen waren, und eine Frau im Alter von 22 Jahren.

Fingerabdrücke und DNA-Abgleiche führten zur Identifikation. Dabei kam den Ermittlern des Landeskriminalamtes (Gruppe Armin Ortner) zu Hilfe, dass trotz des Flammeninfernos die Hand eines der Toten fast vollständig erhalten blieb und es dazu auch noch einen Treffer bezüglich der Fingerabdrücke gab.

Keine Hinweise auf Fremdverschulden

Die slowakischen Staatsbürger aus dem Bereich Rimavska Sobota waren von Deutschland nach Wien gekommen und hatten sich da zum Betteln aufgehalten. Es wurden keine Hinweise auf Fremdverschulden ermittelt. Der Brand hatte sich bereits am 1. Oktober ereignet.

Nach Alkoholkonsum tief geschlafen

Unterdessen steht auch die Ursache des Feuers am Laaer Berg fest. Ein Feststoffbrennofen dürfte die Katastrophe ausgelöst haben. Entweder war die Wärmequelle nicht betriebsbereit oder die Opfer füllten den Ofen zu voll. Sie selbst dürften von dem Feuer nichts mitbekommen haben, da sie nach dem Konsum alkoholischer Getränke tief und fest eingeschlafen war. (red/APA, 24.11.2015)

Share if you care.