Gefüllte Zigarettenregale verführen Jugendliche zum Rauchen

25. November 2015, 05:30
170 Postings

Verbannt man Tabakprodukte aus dem Blickfeld, hält es Jugendliche vom Rauchen ab

Wie kann man die Zahl der Jugendlichen senken, die mit dem Rauchen beginnen? Indem man Tabakprodukte in den Geschäften aus ihrem Blickfeld nimmt. Das zeigt eine Studie der Rand Corporation, die nun im Journal "Tobacco Control" veröffentlicht wurde.

Für die Untersuchung wurde ein Raum der Rand Corporation zu einem amerikanischen Convenience Store, also einem kleinen Lebensmittelgeschäft, umgebaut. Das war das Setting für eine Studie, die einen Zusammenhang zwischen der Präsentation von Zigaretten im Geschäft und der Wahrscheinlichkeit, dass Jugendliche mit dem Rauchen beginnen, feststellen konnte.

Elf Prozent weniger Raucher

Für die Untersuchung wurden 241 Jugendliche zwischen elf und 17 Jahren befragt. Sie bekamen zehn US-Dollar zur freien Verfügung mit dem Hinweis, es gehe in der Untersuchung um die Einkaufsgewohnheiten in Convenience Stores. In dem für den Test adaptierten Shop standen mehr als 650 verschiedene Produkte zur Auswahl.

Das Ergebnis: Waren die Tabakprodukte "versteckt", also für die Studienteilnehmer nicht sichtbar, fiel die Kaufentscheidung weniger häufig auf Zigaretten. Konkret: Die Wahrscheinlichkeit, dass Jugendliche zu Zigaretten greifen, sank um elf Prozent. Die Erklärung der Forscher: Tabakprodukte sind oft in sogenannten "Power Walls" angeordnet, meterlangen "Batterien" an Zigarettenschachteln sowie Marketingpostern und Werbung, die in vielen Convenience Stores hinter dem Verkaufstresen aufgebaut sind. Diese Produktpräsentation animiere besonders stark zum Kauf, betonen die Wissenschafter.

Durch gesetzliche Einschränkungen und Verbote klassischer Zigarettenwerbung setzt die Tabakindustrie vermehrt auf visuelle und taktile Reize am Point of Sale, also dort, wo Nikotinprodukte verkauft werden. Zur Prävention ist es etwa in Kanada bereits verboten, Zigaretten direkt in den Stores auszustellen. Die Forscher empfehlen solche Maßnahmen auch in anderen Ländern einzuführen, um das Rauchen unter Jugendlichen einzudämmen. (fbay, 25.11.2015)

  • Verbannt man Tabakprodukte aus dem Blickfeld, fangen weniger Jugendliche mit dem Rauchen an.
    foto: reuters / lucas jackson/files

    Verbannt man Tabakprodukte aus dem Blickfeld, fangen weniger Jugendliche mit dem Rauchen an.

Share if you care.