Letzter Vorhang für Jesus

20. November 2015, 09:00
9 Postings

Disco- und Raregroove-Spezialist Ric Piccolo legt am Samstag im Curtain auf, als Live-Einlage gibt es das Nu-Disco-Projekt Furor Exotica zu hören

Als im vergangenen Jahr verkündet wurde, dass mit Jessas ein neuer Club für elektronische Musik in den Räumen der Werk-X-Dependance am Petersplatz Programm machen wird, sorgte das für Verzückung. Ein Club in überschaubarer Größe und in bester Lage solle ein Vakuum füllen. Die Macher rührten die Werbetrommel dermaßen intensiv, dass man als Beobachter glauben musste, das Werk X gebe den Theaterstandort zugunsten eines Clubbetriebs auf. Und für den Eröffnungsabend sagten über 1800 Menschen via Facebook ihr Kommen zu. Doch dann zogen die Theaterverantwortlichen die Reißleine. Der Pachtvertrag für die Gastronomie am Petersplatz wurde angesichts der ungeschickten Alphatierchenkommunikation und der damit betriebenen vermeintlichen Umwidmung des Standorts kurz vor der Eröffnung gekündigt und die Schlösser wurden getauscht. Jessas!

Was folgte war ein Schlagabtausch über die Medien und Klageandrohungen. Dann war es ruhig. Doch jetzt hat die dortige Gastronomie mit den Machern des Schikaneder-Kinos und der Roten Bar im Volkstheater neue Pächter. Es wird dort nun unter dem Namen Curtain auf diverse Clubschienen gesetzt. Jessas! Am Samstag legt dort Disco- und Raregroove-Spezialist Ric Piccolo auf. Als Live-Einlage gibt es das Nu-Disco-Projekt Furor Exotica zu hören, und in der ersten Dezemberwoche folgt die große Eröffnung. Wäre interessant zu wissen, was passiert, wenn sich dafür 1800 Menschen anmelden. (lux, 20.11.205)

21. 11., Curtain, 1., Petersplatz 1, 22.00

Share if you care.