Uni Krems startet Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten

19. November 2015, 10:41
10 Postings

Sechs Module über drei Semester – Berufsbegleitend für aktive Journalisten – Stipendien für Großteil der Kosten

Wien – Die Donau-Universität Krems startet im März eine berufsbegleitende Ausbildung zum Wirtschaftsjournalisten. In sechs Modulen zu je einer Woche sollen Jungjournalisten Grundkenntnisse über die Funktionsweise der Wirtschaft erwerben. Der Lehrgang umfasst 60 ECTS-Punkte, dauert drei Semester und schließt mit dem Titel "Akademische/r Wirtschaftsjournalist/in" ab.

Pro Teilnehmer kostet der Kurs 5.900 Euro, dazu kommt eine Prüfungstaxe von etwa 1.200 Euro. Für die Kurskosten haben schon mehr als zehn Firmen und Institutionen Stipendien zugesagt, sagte Lehrgangsleiter Michael Csoklich im Gespräch mit der APA. Die Prüfungskosten müssen die Teilnehmer aber selber zahlen. Der Kurs wird nur stattfinden, wenn sich mindestens zehn Teilnehmer finden. Für die Stipendienvergabe orientiert sich der Lehrgang an den Kriterien des Vereins zur Förderung des Wirtschaftsjournalismus (VZFW).

Prominente Vortragende

Csoklich will mit dem Lehrgang "Wirtschaft praktisch vermitteln". Abgesehen von den Referenten, die aus der Praxis erzählen werden, sind Diskussionen mit exponierten Personen aus dem Wirtschaftsleben, von OeNB-Präsident Ewald Nowotny bis zu Erste-Chef Andreas Treichl, vorgesehen. Werksbesuche sollen zusätzliche Einblicke in das Wirtschaftsleben geben.

Zielgruppe sind nicht nur angehende Wirtschaftsjournalisten, sondern auch Innenpolitiker oder Generalisten wie Moderatoren, die ebenfalls häufig mit wirtschaftlichen Themen konfrontiert sind, sagt Csoklich. Wobei abgesehen von den fünf Modulen zu wirtschaftlichen Themen eine Woche lang auch das journalistische Handwerkszeug am Programm steht – getrennt nach Print, Online, TV und Radio. (APA, 19.11.2015)

Share if you care.