Börsengang: Bezahldienst Square fällt durch

19. November 2015, 07:52
2 Postings

Der Mobil-Bezahldienst Square senkt vor dem Börsengang den Aktien-Ausgabepreis und wird damit erheblich weniger Geld einnehmen als erhofft

New York/San Francisco – Der Mobil-Bezahldienst Square wird bei seinem Börsengang erheblich weniger Geld einnehmen als erhofft. Das Unternehmen setzte am Mittwoch (Ortszeit) einen Ausgabepreis von neun Dollar (8,44 Euro) für seine Aktien fest, die am Donnerstag erstmals unter dem Kürzel SQ gehandelt werden sollen. Zuvor waren die Papiere Investoren zwischen elf und 13 Dollar angeboten worden.

Im letzten Jahr konnte die Firma, die von Twitter-Chef Jack Dorsey geführt wird, noch zu einer deutlich höheren Bewertung Mittel einsammeln.

Square wird 27 Millionen Aktien ausgeben und so 243 Millionen Dollar erlösen. Insgesamt geht das Unternehmen mit einer Bewertung von 2,9 Milliarden Dollar an die New York Stock Exchange. Im Börsenprospekt, mit dem Investoren geworben wurden, waren noch bis zu 4,2 Milliarden Dollar anvisiert worden. Square vertreibt Lesegeräte für Smartphones und Tablets, mit denen Händler Kartenzahlungen auf den mobilen Geräten annehmen können. Dorsey ist der größte Aktionär mit einem Anteil von 24,4 Prozent. (APA, 19.11.2015)

  • Square vertreibt Lesegeräte für Smartphones und Tablets, mit denen Händler Kartenzahlungen auf den mobilen Geräten annehmen können.
    foto: ap/rice

    Square vertreibt Lesegeräte für Smartphones und Tablets, mit denen Händler Kartenzahlungen auf den mobilen Geräten annehmen können.

Share if you care.