Keine Kapitulation vor dem Terror

18. November 2015, 16:55
10 Postings

Der Clasico, die Spiele in der deutschen und französischen Liga, Europa- und Champions League sollen wie geplant stattfinden

Nyon/Frankfurt/Madrid – Nach den Terrorangriffen von Paris und der Absage der Länderspiele in Brüssel und Hannover sieht die Europäische Fußball-Union (UEFA) keinen Grund für eine Absage der nächsten Europacup-Spiele. "Alle Partien werden wie geplant ausgetragen", teilte die UEFA am Mittwoch mit Blick auf die Partien in der Champions League und der Europa League in der kommenden Woche mit.

Zudem verwies der Dachverband auf seine strikten Sicherheitsbestimmungen. In Zusammenarbeit mit den Gastgeber-Vereinen und den örtlichen Behörden werde die UEFA sicherstellen, dass alle nötigen Maßnahmen getroffen würden. Rapid gastiert am 26. November in der Europa League in Villarreal.

Eine Auflage für Gäste-Fans werde die UEFA nicht aussprechen, hieß es. Dies liege in der Zuständigkeit der jeweiligen Sicherheitsbehörden. In der französischen Liga sind dagegen in der nächsten Runde am Wochenende in keinem Stadion Fans der Gastmannschaften zugelassen.

In Deutschland wird gespielt

Mit einer "Jetzt-erst-recht"-Stimmung wollen die deutschen Fußball-Bundesligisten am Wochenende der allgemeinen Verunsicherung begegnen. Allen voran Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund und Sportchef Rudi Völler von Bayer Leverkusen sprachen sich vehement für die Durchführung des 13. Spieltages aus. "Dass gespielt wird, steht außerhalb jeder Frage. Das wäre eine solche Kapitulation, das würde ja Freudenstürme in Syrien und anderswo auslösen", sagte Watzke dem Sport-Informations-Dienst und forderte: "Wir müssen weiterleben, sonst triumphieren die Terroristen."

Auch Völler rief zur Besonnenheit auf. "Wir dürfen jetzt vor dem Terror nicht kapitulieren und uns nicht verrückt machen lassen", sagte der 55-Jährige dem Express. Julian Baumgartlinger, ÖFB-Legionär bei Mainz 05, hat dazu folgende Meinung: "Die Weltgemeinschaft muss Zusammenhalt zeigen und gemeinsam gegen dieses Problem vorgehen".

Die DFL bestätigte am Mittwochnachmittag die reguläre Austragung der Partien. Man habe großes Vertrauen in die Sicherheitsbehörden in Bund und Ländern, meinte Ligapräsident Reinhard Rauball und hofft, den Spagat schaffen zu können: "Auf der einen Seite gilt weiterhin: Wir wollen dem Terror nicht weichen. Auf der anderen Seite muss der Schutz von Menschenleben höchste Priorität genießen."

Clasico mit umfassenden Sicherheitsvorkehrungen

Auch die spanischen Behörden denken nicht an eine Absage des bevorstehenden Topspiels zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona. "Derzeit liegen keine objektiven Beweggründe vor, die eine Absage rechtfertigen würden", sagte Spaniens Innenminister Jorge Fernandez Diaz am Mittwoch dem Radiosender RAC1.

"Ich verstehe die Aufregung, aber die Leute können Vertrauen haben in die Sicherheitskräfte und deren Kampf gegen den Terrorismus", betonte der Minister und kündigte für den "Clasico" am Samstagabend (18.15 Uhr MEZ/live auf Laola1.tv) im Madrider Bernabeu-Stadion umfassende Sicherheitsvorkehrungen an. "Es werden nicht nur die Zugänge zum Stadion kontrolliert, sondern auch die Umgebung der Arena", sagte Fernandez Diaz. Liga-Präsident Javier Tebas versprach "totale Sicherheit" für die Partie, bei der 81.000 Stadionbesucher erwartet werden. (APA, sid, 18.11.2015)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Ball wird rollen.

Share if you care.