Neuer Drehbuchautor für Freddie-Mercury-Biopic

19. November 2015, 14:41
8 Postings

Remake von Christopher Nolans "Memento" geplant – "Fast and Furious"-Reihe soll weiter ausgebaut werden

London/Hollywood – In eines der best gehüteten und eifrigst bebrüteten Filmprojekte der jüngeren Vergangenheit scheint wieder etwas Bewegung zu kommen. Das Biopic über den verstorbenen Queen-Sänger Freddie Mercury habe mit Anthony McCarten einen neuen Drehbuchautor bekommen, wie Gitarrist Brian May auf seiner Website bestätigte. Weitere Details sollen in Kürze bekannt gegeben werden.

Seit über acht Jahren geistert nun schon das Vorhaben, Mercurys Leben auf die Leinwand zu bringen, durch die Medien. Der gebürtige Neuseeländer McCarten – heuer Oscar-nominiert für das beste adaptierte Drehbuch zum Stephen-Hawking-Biopic "Die Entdeckung der Unendlichkeit" – springt nun für Peter Morgan ("Die Queen") ein, der ursprünglich an Bord war. McCarten mache derzeit "in enger Zusammenarbeit mit uns einen fantastischen Job. Es gibt einige radikale Entwicklungen, was Ideen anbelangt, und derzeit bin ich mehr denn je über das Potenzial des Films aufgeregt", erläuterte May.

Als Hauptdarsteller wurde lange Zeit Sacha Baron Cohen ("Borat") gehandelt, bis Queen (also May und Drummer Roger Taylor) ihn aus der Zusammenarbeit entließen, "weil wir von Sacha nicht das gewünschte glaubwürdige Porträt von Freddie Mercury bekommen würden", wie May erläutert. Ersetzt wurde Brachial-Komiker Cohen vor zwei Jahren von Ben Whishaw ("Das Parfum", "Q" in "James Bond"), von dem man sich erhoffe, "Freddie zum Leben zu erwecken. Wir haben über Ben bereits in Interviews gesprochen, also ist das kein Geheimnis mehr". Ob aber eine Zusammenarbeit tatsächlich zustande kommen wird, "steht in den Sternen", so May.

Remake von "Memento"

Mit dem Independent-Thriller "Memento" feierte der britische Regisseur Christopher Nolan (45, "Interstellar", "Inception") 2001 seinen Durchbruch. Nun soll der preisgekrönte Film neu aufgelegt werden. Wie "Variety" berichtet, steht die Firma AMBI Pictures hinter dem geplanten Remake. Über die mögliche Besetzung der Rollen und des Regiepostens wurde zunächst nichts bekannt.

Nolan drehte damals nach einem eigenen Skript, die Vorlage war eine Kurzgeschichte seines Bruders Jonathan Nolan. Guy Pearce spielt einen Mann, der trotz Gedächtnisverlust den Mord an seiner Frau aufklären will. Er benutzt in dem rückwärts erzählten Thriller Fotos, Notizen und Tätowierungen, um sich langsam an das heranzutasten, was vielleicht die Wahrheit ist. "Memento" holte Oscar-Nominierungen für das beste Original-Skript und Filmschnitt.

Weitere "Fast and Furious"-Ableger

Die an den Kinokassen erfolgreiche "Fast and Furious"-Reihe um illegale Straßenrennen soll möglicherweise Ableger erhalten. Es steht bereits fest, dass "Straight Outta Compton"-Regisseur F. Gary Gray den achten Teil der Action-Reihe inszenieren wird. Die Fortsetzung soll im April 2017 ins Kino kommen. Zusätzlich sind Prequels und Spin-offs geplant.

Das teilte Hauptdarsteller und Produzent Vin Diesel (48) dem Branchenblatt "Variety" jetzt mit. Diesel zufolge werden Ideen für einzelne Charaktere entwickelt, die dann in einem eigenen Film zur Hauptfigur werden. Auch andere Blockbuster-Serien wie "Star Wars" und "Avengers" arbeiten an solchen Ablegern. Bei "Fast & Furious 7" hatte zuletzt James Wan ("Saw") Regie geführt. Der 2013 gestorbene Darsteller Paul Walker hatte dort seinen letzten Auftritt.

Matthew McConaughey für "The Dark Tower" im Gespräch

Der amerikanische Oscar-Preisträger Matthew McConaughey (46, "Dallas Buyers Club") hat eine düstere Rolle ins Visier genommen. Wie das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtet, führt der Schauspieler erste Gespräche für die Bösewicht-Rolle in der geplanten Verfilmung der "The Dark Tower"-Reihe nach der Vorlage von Horror-Meister Stephen King.

Die Buchserie mit dem deutschen Titel "Der dunkle Turm" ist eine Fantasy-Saga um den Revolvermann Roland Deschain auf seiner Reise zum dunklen Turm. McConaughey würde die Figur des Antagonisten Man in Black (Mann in Schwarz) spielen. Das Sony-Studio steht hinter der Verfilmung der King-Vorlage. Der Däne Nikolaj Arcel (43, "Die Königin und ihr Leibarzt") ist als Regisseur an Bord.

Jennifer Aniston mit Robert De Niro in "The Comedian"

Die beiden Publikumslieblinge Robert De Niro (72) und Jennifer Aniston (46) machen vor der Kamera gemeinsame Sache. Dem Kinoportal "Deadline.com" zufolge treffen sie in dem Film "The Comedian" aufeinander. Die Dreharbeiten sollen Anfang 2016 in New York beginnen.

De Niro spielt einen alternden Komiker, der für seinen beleidigenden Witz bekannt ist. Anistons Figur lernt den Komiker auf einer Hochzeit kennen, es entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft. Regie führt Taylor Hackford (70, "Parker") nach einem Drehbuch von Art Linson und dem Komiker Jeffrey Ross. Bereits in den 1980er-Jahren mimte De Niro in "The King of Comedy" unter der Regie von Martin Scorsese einen zynischen Komiker. (APA, 19.11.2015)

  • Für das schon lange geplante Biopic über den verstorbenen Queen-Sänger Freddie Mercury ist nun ein neuer Drehbuchautor an Bord.
    foto: dpa

    Für das schon lange geplante Biopic über den verstorbenen Queen-Sänger Freddie Mercury ist nun ein neuer Drehbuchautor an Bord.

Share if you care.