Ibrahimovic schießt Schweden nach Frankreich

17. November 2015, 23:12
120 Postings

Zwei Tore des Stürmers beim 2:2 in Dänemark, dessen Teamchef Olsen abtritt – Ukraine löst Ticket

Kopenhagen/Maribor – Schweden und die Ukraine haben am Dienstag die beiden letzten Tickets für die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich gelöst. Die Schweden kamen nach dem 2:1-Hinspielsieg dank zweier Treffer von Zlatan Ibrahimovic zu einem 2:2 (1:0) im Playoff-Rückspiel bei Gastgeber Dänemark. Der Ukraine reichte nach dem 2:0 im Hinspiel ein 1:1 (0:1) in Slowenien,

Ibrahimovic war bereits beim 2:1-Hinspielsieg erfolgreich gewesen, diesmal traf er in der 19. und 76. Minute. In der Qualifikation hat es der 34-jährige Stürmer damit auf elf Tore in zehn Spielen gebracht. Die Treffer von Yussuf Poulsen (82.) und Bremers Jannik Vestergaard (90.+1) für Dänemark kamen zu spät.

Die Gastgeber bestimmten von Beginn an die Partie und hatten durch Poulsen die erste klare Chance zur Führung, doch sein Schuss wurde von Kim Källström noch an die Querlatte gelenkt (8.). Mitten in die dänische Drangphase fiel die schwedische Führung. Nach einer Källström-Ecke war Ibrahimovic mit einer Direktabnahme erfolgreich. Der schwedische Fußballer des Jahres war auch in der Folgezeit an alle gefährlichen Angriffen der Gäste beteiligt, doch der Dänemarks Torhüter Kasper Schmeichel (27.) und Abwehrchef Daniel Agger (39.) verhinderten einen höheren Rückstand.

Die Entscheidung zugunsten der Schweden fiel eine Viertelstunde vor Schluss, als Ibrahimovic einen Freistoß in die Maschen zirkelte. Poulsen verkürzte per Kopf, auch der eingewechselte Vestergaard nutzte beim Ausgleich seinen Längenvorteil aus.

Doch das reichte nicht für Dänemark, was Langzeit-Teamchef Morten Olsen zum Rücktritt bewog. Der 66-Jährige war seit 2000 Trainer der Dänen. Seine größten Erfolge waren das Erreichen des WM-Achtelfinales 2002 und des EM-Viertelfinales 2004.

Hitzige Partie in Slowenien

In Maribor beseitigte erst Andrej Jarmolenko mit seinem Ausgleichstor in der siebten Minute der Nachspielzeit die letzten Zweifel. Sloweniens Kapitän Bostjan Cesar von Chievo Verona hatte bereits in der elften Minuten für die Gastgeber getroffen, die danach dem zweiten Treffer hinterher rannten.

Die Riesenchance zum 2:0 hatte erneut Cesar, doch seinen Kopfball nach einem Corner lenkte Ukraines Schlussmann Andrij Pjatow mit einer Glanzparade um die Stange (74.). Miso Brecko sah in der Nachspielzeit wegen groben Foulspiels die Rote Karte, dann setzten die Ukrainer den entscheidenden Konter. (sid/red, 17.11. 2015)

EM-Quali-Playoff, Rückspiel-Ergebnisse:

Dänemark – Schweden 2:2 (0:1). Kopenhagen.
Tore: Poulsen (81.), Vestergaard (91.) bzw. Ibrahimovic (19., 76./Freistoß).

Hinspiel: 1:2 – Schweden mit dem Gesamtscore von 4:3 bei der EM

Slowenien – Ukraine 1:1 (1:0). Maribor.
Tore: Cesar (11.) bzw. Jarmolenko (97.).

Rote Karte: Brecko (93./Foul/Slowenien).

Hinspiel: 0:2 – Ukraine mit dem Gesamtscore von 3:1 bei der EM

Töpfe für die EM-Gruppenauslosung (samt zugehörigem Nationalteamkoeffizienten im Länderranking):

  • Topf 1: Frankreich (Veranstalter/46,416 Pkt.), Spanien (Titelverteidiger/37,962), Deutschland (40,236), England (35,963), Portugal (35,138), Belgien (34,442)
  • Topf 2: Italien (34,345), Russland (31,345), Schweiz (31,254), ÖSTERREICH (30,932), Kroatien (30,642), Ukraine (30,313)
  • Topf 3: Tschechien (29,403), Schweden (29,028), Polen (28,306), Rumänien (28,038), Slowakei (27,171), Ungarn (27,142)
  • Topf 4: Türkei (27,033), Irland (26,902), Island (25,388), Wales (24,531), Albanien (23,216), Nordirland (22,610)

Der Nationalteamkoeffizient der UEFA errechnet sich zu 20 Prozent aus den Ergebnissen der EM 2012 (Qualifikation und Endrunde) sowie zu je 40 Prozent aus den Ergebnissen der WM 2014 (Qualifikation und Endrunde) und der jüngsten EM-Qualifikation.

  • Drei von vier schwedischen Goals gegen Dänemark gingen auf das Konto von Ibrahimovic.
    foto: reuters

    Drei von vier schwedischen Goals gegen Dänemark gingen auf das Konto von Ibrahimovic.

  • Der dänische Teamchef Morten Olsen tritt ab, er amtierte 15 Jahre lang.
    foto: apa/epa/nackstrand

    Der dänische Teamchef Morten Olsen tritt ab, er amtierte 15 Jahre lang.

Share if you care.