U21: Gregoritsch-Doppelpack gegen Deutschland zu wenig

17. November 2015, 19:59
76 Postings

DFB-Team gewinnt 4:2 und liegt in der EM-Quali drei Punkte vor Österreich auf Platz eins

Fürth – Österreichs U21-Fußball-Nationalteam hat die angepeilte Sensation gegen Deutschland in der EM-Qualifikation verpasst. Die Truppe von Teamchef Werner Gregoritsch verlor am Dienstag in Fürth das Duell zweier zuvor makelloser Teams mit 2:4 (1:2). Die Deutschen überwintern damit nach fünf von zehn Spielen in der Quali-Gruppe 7 mit einem Drei-Punkte-Vorsprung auf die ÖFB-Auswahl.

Nach einer Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge in Paris brachte Kapitän Michael Gregoritsch (21./Elfmeter) die Gäste voran, die beiden Schalker Max Meyer (39.) und Leon Goretzka (42.) sorgten aber noch vor der Pause für die Wende. Davie Selke (50.) und Leroy Sane (76.) steuerten die weiteren DFB-Treffer bei. Gregoritsch gelang mit seinem zweiten Treffer (86.), dem bereits neunten in der laufenden Qualifikation, nur mehr Ergebniskosmetik.

Serienende

Damit gingen gleich mehrere ÖFB-Serien zu Ende. Es war für den aktuellen Jahrgang die erste Niederlage nach zuvor elf Spielen mit neun Siegen und zwei Remis. Jahrgangsübergreifend hatte die ÖFB-U21 zuvor gar 15 Mal nicht mehr verloren. Im Hinblick auf die erstmalige EM-Teilnahme einer ÖFB-U21-Auswahl war die Niederlage ein Rückschlag, sichern sich doch nur die Gruppensieger ein Fixticket für die Endrunde 2017 in Polen.

Beiden Teams war der große Respekt vor dem Gegner deutlich anzumerken, so entwickelte sich in den ersten 20 Minuten ein reines Abtasten ohne Höhepunkte und Chancen. Die ÖFB-Führung fiel quasi aus dem Nichts. Gregoritsch wurde von DFB-Tormann Timon Wellenreuther im Strafraum zu Fall gebracht und verwandelte den verhängten Elfmeter selbst souverän zur Führung (21.).

Deutsche Kontrolle

Das war wie ein Weckruf für die Deutschen, die plötzlich den Druck deutlich erhöhten und klar spielbestimmend waren. Bei einem Kimmich-Abschluss (27.) musste Daniel Bachmann erstmals sein Können zeigen. Dass Alessandro Schöpf in der Folge die einzige ÖFB-Großchance ausließ (31.), an Wellenreuther scheiterte, sollte sich rächen. Meyer traf zwar einen Volley noch nicht richtig (36.), dafür wenig später vom Sechzehner gefühlvoll ins Kreuzeck (39.). Gleich darauf trat er zudem als Assistgeber in Erscheinung. Einen Freistoß des Schalkers beförderte Goretzka per Kopf in die Maschen (42.), die ÖFB-Abwehr sah dabei schlecht aus.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Deutschen die Weichen endgültig auf Sieg. Nach schöner Aktion und Akpoguma-Hereingabe war Selke mit der Fußspitze erfolgreich (50.). Der Leipzig-Stürmer hätte mit einem Schuss nachlegen können, scheiterte aber genauso wie Kimmich mit einem Kopfball (jeweils 55.) an England-Legionär Bachmann. Die Deutschen kontrollierten das Geschehen nach Belieben, der quirlige Sane blieb zweimal im Abschluss glücklos, ehe er im dritten Anlauf doch noch traf (76.).

Gregoritsch: 20 Tore in 24 Spielen

Die erste ÖFB-U21-Niederlage seit einem 1:3 in Graz gegen Albanien am 5. März 2014 sowie die erste Auswärtspleite seit dem 25. März 2013 war damit perfekt. Die Gregoritsch-Truppe gab sich aber nicht auf, Marko Kvasina traf die Latte (80.), Schöpf (81.) und der für den gesperrten Kapitän Dominik Wydra spielende Lukas Jäger (82.) ließen weitere Chancen ungenützt. Jubeln durfte dafür Gregoritsch Junior noch einmal. Der HSV-Stürmer profitierte von einem DFB-Abwehrschnitzer und schloss eiskalt zum 2:4 (86.) ab. Der ÖFB-U21-Rekordtorschütze besserte damit seine imposante Bilanz auf 20 Tore in 24 Spielen auf.

Die Österreicher müssen nun wohl vor allem darauf hoffen, als einer der vier besten Gruppenzweiten abzuschließen, die sich im Play-off zwei weitere EM-Tickets ausspielen. Das Länderspieljahr 2016 startet am 29. März mit dem Heimspiel gegen Gruppenschlusslicht Färöer. (APA, 17.11.2015)

U21-EM-Qualifikation vom Dienstag, Gruppe 7:

Deutschland – Österreich 4:2 (2:1)
Fürth, Stadion am Laubenweg, 7.852, SR Hernandez (ESP).

Tore: Meyer (39.), Goretzka (42.), Selke (50.), Sane (76.) bzw. M. Gregoritsch (21./Foulelfmeter, 86.)

Aufstellung Österreich: Bachmann – Mwene, L. Gugganig, Lienhart, Martschinko – Jäger, Rasner (90. Serbest) – Schöpf, M. Gregoritsch, Lazaro (54. Gruber) – Friesenbichler (59. Kvasina)

In Baku:
Aserbaidschan – Russland 3:0

Tabelle:

1. Deutschland 5 Spiele/ 5 Siege/ 20:3 Tore/ 15 Punkte
2. Österreich 5 Spiele / 4 Siege/ 1 Niederlage/ 17:7/ 12
3. Finnland 9 Punkte aus 5 Spielen
4. Aserbaidschan 6 Punkte auf sieben Spielen
5. Russland 3 Punkte aus 4 Spielen
6. Färöer 0 Punkte aus 4 Spielen

Stimmen:

Werner Gregoritsch (ÖFB-Teamchef): "Gratulation an Deutschland, sie haben verdient gewonnen. Wenn wir das 2:0 machen, hätte das Spiel anders ausschauen können. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir hatten in der Schlussphase noch Chancen wie den Lattenschuss von Marko Kvasina und haben auch noch ein Tor gemacht. Das Team steht sicher nicht zu Unrecht auf Platz zwei in dieser Gruppe."

Michael Gregoritsch (Doppel-Torschütze): "Es ist einfach sehr schade, weil wir gerade in der ersten halben Stunde sehr gut gespielt, den Deutschen keine Räume und Chancen gelassen haben. Wir haben leider die Chance auf das 2:0 nicht genützt, dann hätte das Spiel vielleicht anders ausgeschaut."

  • Davie Selke (GER/li) im Duell mit Lukas Gugganig.
    foto: epa/daniel karmann

    Davie Selke (GER/li) im Duell mit Lukas Gugganig.

Share if you care.