IS auf Facebook und Whatsapp gelobt: Jugendlicher verurteilt

17. November 2015, 15:43
74 Postings

18 Monate bedingt – Urteil des Landesgerichts St. Pölten nicht rechtskräftig

Am Landesgericht St. Pölten musste sich am Dienstag ein 17-Jähriger wegen terroristischer Vereinigung und Gutheißung terroristischer Straftaten verantworten. Laut Anklage soll der Österreicher unter anderem in Facebook- und Whatsapp-Gruppen terroristische Taten und den "Islamischen Staat" verherrlicht haben. Er wurde zu 18 Monaten bedingter Haft verurteilt, berichtete der "Kurier" online.

Zum Islam konvertiert

Das Urteil des Schöffensenats ist nicht rechtskräftig. Der Jugendliche nahm es an, die Staatsanwaltschaft gab aber keine Erklärung ab.

Der Prozess war aufgrund des Alters des Angeklagten unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt worden. Laut der Tageszeitung war der Mostviertler wegen seiner tristen Lebenssituation zum Islam konvertiert und hatte sich radikalisiert. (APA, 17.11.2015)

  • Ein leerer Gerichtssaal.
    foto: apa

    Ein leerer Gerichtssaal.

Share if you care.