Regierung verlängert Auslandseinsätze

17. November 2015, 07:34
1 Posting

Weiterhin bis zu 600 Soldaten für Mission im Kosovo

Wien – Der Ministerrat verlängert am Dienstag routinemäßig einige Auslandseinsätze des Bundesheers bis Ende 2016. Davon betroffen ist unter anderem die derzeit größte Bundesheer-Mission im Kosovo. So dürfen weiterhin bis zu 600 österreichische Soldaten in den Nato-Einsatz KFOR geschickt werden. Fortgesetzt wird aber auch die Entsendung von bis zu 230 Bundesheer-Angehörigen zur Bildung operativer Reservekräfte (Operational Reserve Force-Bataillons, ORF) im Kosovo.

Die ORF-Bataillone wurden eingerichtet, um auf Spannungen und Krisen rasch durch Verstärkung der Einsatzkräfte reagieren zu können. Weitere Beschlüsse im Ministerrat betreffen die OSZE-Mission in Moldau, wo bis zu zehn Bundesheer-Angehörige unter anderem an der Vernichtung überalteter beziehungsweise überschüssiger Munition mitwirken sowie bis zu zwei Soldaten in Kroatien für den "RACVIAC"-Einsatz am Zentrum zur Förderung von Sicherheitskooperationen zwischen den Staaten Südosteuropas. (APA, 17.11.2015)

Share if you care.