Aus für Microsoft Zune: Kein Geld zurück für DRM-Musik

16. November 2015, 17:39
140 Postings

Ende eines Misserfolgs – Ehemaliger Musikdienst geht in Groove Music auf

Im November 2006 brachte Microsoft einen Multimedia-Player namens "Zune" auf den Markt. Er war die Antwort der Redmonder auf den anhaltenden Erfolg von Apple mit seiner iPod-Reihe. Doch dessen Popularität konnte er nicht ansatzweise erreichen.

Hergestellt wird der Zune schon seit einigen Jahren nicht mehr. Allerdings hat das Unternehmen den gleichnamigen Musikdienst bis vor kurzem noch am Laufen gehalten. Am vergangenen Sonntag sind die Lichter nun aus gegangen, berichtet Heise.

Keine Rückerstattung

Bisherige Kunden werden nun zum neuen Musik-Service Groove überführt. Problematisch wird es allerdings für jene, die über Zune DRM-geschützte Musik erworben haben. Deren Lizenz muss in regelmäßigen Abständen bestätigt werden. Da dies aufgrund der Serverabschaltung künftig nicht mehr möglich ist, werden die Songs in einiger Zeit nicht mehr abspielbar sein. Dann funktioniert nur noch ungeschützte Musik, die man vom eigenen Rechner auf das Gerät kopiert.

Eine Rückerstattung hat Microsoft nicht vorgesehen, was unter den Betroffenen für Ärger sorgen dürfte. All zu viele Nutzer sind aber wohl ohnehin nicht übrig, abseits der USA und Kanada ist der Zune nirgendwo offiziell auf den Markt gekommen. (gpi, 16.11.2015)

  • Der Zune erwies sich für Microsoft als finanzielle Bruchlandung im Geschäft mit Mediaplayern.
    foto: reuters

    Der Zune erwies sich für Microsoft als finanzielle Bruchlandung im Geschäft mit Mediaplayern.

Share if you care.