Promotion - entgeltliche Einschaltung

An aktuellen Normungs-Projekten teilnehmen und direkt profitieren

16. November 2015, 00:00

Sind österreichische Expertinnen und Experten bei der Entwicklung von Standards nicht dabei, so gestalten andere die Rahmenbedingungen unseres Wirtschaftens.

Mehr als 90 Prozent aller in Österreich gültigen Standards sind europäischen und internationalen Ursprungs. Die gute Nachricht: Österreich gehört zu den Top-Ten in der europäischen und internationalen Normung und bringt sich besonders aktiv ein.

Standards als Exportschlüssel für Österreichs Unternehmen

Standards sind Normen und Regelwerke. Ohne Standards würde die internationale und mit ihr die österreichische Wirtschaft ins Stottern geraten. Als anerkanntes Praxiswissen stellen sie sicher, dass eins zum anderen passt und das moderne Leben verlässlich besser funktioniert. Standards realisieren eine "gemeinsame Sprache" und geben in vielen Bereichen Sicherheit.

In der Wirtschaft unterstützen Standards dabei, dass sich Innovationen schneller verbreiten. Sie sorgen für Kompatibilität von Produkten, die Zuverlässigkeit von Dienstleistungen und fördern den Zugang zu internationalen Märkten. In Österreich bringen Standards ein Mehr an Wirtschaftsleistungen in der Höhe von 2,5 Milliarden Euro pro Jahr.

Standards einfach mitgestalten

Standards werden von jenen gemacht, die sie benötigen, z.B. von Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Forschung sowie von Konsumentinnen und Konsumenten. Sie werden nur dann entwickelt, wenn es Sinn macht, und wenn es Bedarf nach einer Regelung gibt.

Neben der nationalen Normung ermöglicht es Austrian Standards – als das österreichische Mitglied des Europäischen Komitees für Normung CEN sowie der Internationalen Organisation für Standards ISO – auf europäischer und internationaler Ebene führend bei Normungs-Projekten mitzuwirken. Derzeit entwickeln etwa 4 000 österreichische Fachleute Standards für den heimischen, europäischen und internationalen Markt.

Heute definieren, was morgen Standard ist

Teilnehmende an der nationalen, europäischen und internationalen Normung profitieren in vielfacher Hinsicht: Sie sind bei Innovationsthemen von Beginn an dabei und sichern sich entscheidenden Informations- und Wissensvorsprung. Die Durchsetzungsfähigkeit der eigenen Produkte und Dienstleistungen wird gestärkt. Kundenbedürfnisse werden früher erkannt und Kosten durch kürzere Anpassungs- und Entwicklungszeiten gesenkt.

Aktuelle Top-Themen, zu denen Standards auf nationaler und internationaler Ebene entwickelt oder überarbeitet werden, sind zum Beispiel:

"Die Normungskomitees zu den verschiedenen Themenbereichen stehen allen interessierten Fachleuten offen. Wenn Sie Interesse haben, persönlich an Normungs-Projekten teilzunehmen, stehen Ihnen die zuständigen Komitee-Managerinnen und -Manager von Austrian Standards gerne mit Auskünften zur Verfügung", so Karl Grün, Director Standards Development bei Austrian Standards.

Mehr Informationen zu allen Themen und Komitees unter: www.austrian-standards.at/komitees-kontakte

Share if you care.