VSV überrascht in Salzburg, Caps furios

15. November 2015, 18:21
17 Postings

Bullen unterliegen gegen Villach – Capitals feiern Sixpack gegen 99ers – Südtirol bezwingt Innsbruck

Wien – Der VSV hat am Sonntag in der 20. Runde der Erste Bank Eishockey Liga mit einem 4:2-Erfolg bei Meister und Tabellenführer Salzburg überrascht. Es war der erste Auswärtserfolg für die Villacher seit dem 4. Oktober ebenfalls in Salzburg und der erste volle Erfolg im zweiten Spiel unter Neo-Trainer Greg Holst. Linz zog dank eines 5:4 über Znojmo an Punkten mit Salzburg gleich. Die Vienna Capitals feierten einen 6:0-Kantersieg in Graz.

Der Meister geriet in Salzburg zweimal in Rückstand. Für den VSV legte jeweils McBride (5., 29./PP) vor, der 18-jährige Baltram mit seinem ersten Ligatreffer (15.) und Welser (36./PP) hielten die Partie aber offen. Hunter (43.) wurde schließlich zum Matchwinner der kämpferischen Blauweißen, Leiler (58.) legte noch eines drauf. Am Ende der Partie sorgten Welser und McBride noch für einen ordentlichen Faustkampf in der Eisarena. "Wir haben auch ein Powerplaytor geschossen, das ist gut für das Selbstvertrauen. Ein Kompliment an jeden Spieler, jeder hat einhundert Prozent gegeben", sagte Holst.

Vier Tore der Linzer in zwölf Minuten

Kurios verlief das flott gestaltete Auftaktdrittel in Linz, in dem sich der Tabellenzweite- und -dritte begegneten. Znojmo traf in der ersten und letzten Minute, die Hausherren hielten dank Altmann den Rückstand mit 1:2 aber in Grenzen. Nach zwei weiteren Treffern für die Gäste (22.,29.) war der zweite Rang der Oberösterreicher ernsthaft gefährdet. Aber Linz drehte mächtig auf und gewann die Partie dank eines Kraftaktes und vier Treffern innerhalb von zwölf Minuten noch 5:4, den Siegestreffer erzielte Hisey (46.).

Shutout für Lawson in Graz

Die Wiener gingen bereits nach 24 Sekunden durch einen Treffer von Sharp mit 1:0 in Führung, Dzieduszyck erhöhte in der 26. Minute zum 2:0. Mit den Treffern von Nödl (25.) und McLean (40.) fiel die Vorentscheidung bereits im Mittelabschnitt. Die Wiener waren in absoluter Torlaune und nahmen ein 6:0 mit nach Hause. Nathan Lawson freute sich über sein zweites Saison-Shutout.

Späte Entscheidung in Dornbirn

Dornbirn begann gegen den KAC stark und hatte nach zwei Abschnitten bereits eine solide 3:0-Führung auf dem Konto. Mit einem fulminanten Schlussabschnitt und drei Treffern für die Rotjacken drückten beide auf den entscheidenden Treffer. Der gelang schließlich Siddall 21 Sekunden vor der Schlusssirene. Dornbirn überholte Znojmo in der Tabelle und ist zwei Zähler hinter dem Führungsduo zurück neuer Dritter.

HC Innsbruck musste sich in Südtirol 2:3 geschlagen geben. Nach einem 1:1 im ersten Drittel brachte Broda gleich nach Wiederbeginn im Powerplay mit seinem zweiten Treffer die Gastgeber mit 2:1 in Front. Die Tiroler gaben zwar nicht auf, verdankten es aber lange nur Tormann Andy Chiodo, nicht weiter in Rückstand zu geraten. Nach dem Ausgleich durch Ulmer (42.) legte Südtirol nur eine Minute später wieder vor, Innsbruck schaffte es nicht mehr, das Ruder herumzureißen. (APA, 15.11.2015)

EBEL vom Sonntag – 20. Runde:

Moser Medical Graz 99ers – UPC Vienna Capitals 0:6 (0:2,0:2,0:2)
Liebenau, 2.930. Tore: Sharp (1.), Dzieduszycki (16.), Nödl (26.), McLean (40., 52.), Gamache (44./PP). Strafminuten: 10 bzw 6

HCB Südtirol – HC TWK Innsbruck 3:2 (1:1,1:0,1:1)
Eiswelle, Bozen, 3.060. Tore: Broda (16., 21./PP), Flemming (43.) bzw. Lammers (18.), Ulmer (42.). Strafminuten: 6 bzw. 10

Liwest Black Wings Linz – HC Znojmo 5:4 (1:2,2:2,2:0)
Keine Sorgen Arena, 4.650. Tore: Altmann (5./PP), Piche (35.), Ulmer (38./SH), Kozek (45./PP), Hisey (46.) bzw. Cip (1.), Podesva (20./PP), Pucher (22.), Tomas (29.). Strafminuten: 12 plus 10 Spannring bzw. 10 plus 10 Csamango

Dornbirner EC – KAC 4:3 (2:0,1:0,1:3)
Messestadion, 4.020. Tore: Zagrapan (2.), MacKenzie (11.), Arniel (37.), Siddall (60.) bzw. Kapstad (41.), Ganahl (53.), Koch (57./PP). Strafminuten: 4 bzw 4

Red Bull Salzburg – VSV 2:4 (1:1,1:1,0:2)
Eisarena, 2.728. Tore: Baltram (15.), Welser (36./PP) bzw. McBride (5., 29./PP), Hunter (43.), Leiler (58.). Strafminuten: 24 plus 5 Welser bzw. 20 plus 5 McBride

Share if you care.