Rosberg mit fünftem Streich Vizeweltmeister

15. November 2015, 17:45
104 Postings

Deutscher feiert einen Start-Ziel-Sieg in Sao Paulo und damit seinen fünften Saisonerfolg

São Paulo – Nico Rosberg hat auch das zweite Rennen nach der verlorenen Formel-1-Weltmeisterschaft gewonnen und ist damit wie im Vorjahr Vize-Weltmeister. Der Deutsche feierte am Sonntag beim vorletzten Saisonlauf in Brasilien vor seinem als Champion fest stehenden Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton sowie den beiden Ferraris einen Start-Ziel-Sieg. Es war der 13. GP-Sieg für Rosberg.

Rosberg ging nach der fünften Pole in Folge auch in Sao Paulo vom ersten Startplatz aus ins 18. und vorletzte Saisonrennen. Während er vor der Ende Oktober in den USA gefallenen WM-Entscheidung immer wieder trotz bester Ausgangsposition von Hamilton düpiert worden war, behielt er wie schon zuletzt beim Sieg in Mexiko seine Führung bis zum Ende und darf sich ein Rennen vor Schluss nun fünffacher Saisonsieger und erneut Vizeweltmeister nennen.

Höhepunkte Mangelware

Am Start des relativ ereignislosen Rennens in Interlagos gab es zwar eine kurze Berührung der beiden Silberpfeile, danach kam Hamilton trotz mehrere Versuche aber nicht an seinem wiedererstarkten Teamkollegen vorbei. Auch, weil Hamilton nach jedem Reifenwechsel Rosbergs gleich in der folgenden Runde ebenfalls sofort an die Box musste.

Zwar saugte sich der Brite in jedem der drei Stints – teilweise mit schnellsten Rennrunden – an seinen Teamkollegen heran, ruinierte dabei aber auch seine Reifen bzw. im Finish offensichtlich den Unterboden seines Autos. Zumindest beklagte sich der dreifache Weltmeister darüber am Funk.

7,7 Sekunden vor Hamilton

Diesen drehte der souveräne Rosberg kurz vor Rennende mit der Bitte an die Box, nicht mehr mit ihm zu reden, ab. Am Ende siegte er 7,7 Sekunden vor Hamilton, wie im Vorjahr gelang ihm das auch diesmal in Brasilien aus der Pole-Position. "Das Ergebnis ist absolut super, es steckt aber auch viel Arbeit dahinter", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff nach dem elften Saison-Doppelsieg seiner Silberpfeile.

Der nun bei 297 Punkten haltenden Deutsche bekommt damit erneut den "Trostpreis" der Motorsport-Königsklasse. Denn mit 31 Zählern Vorsprung auf Vettel (266) ist er beim Finale am 29. November in Abu Dhabi nicht mehr von Platz zwei zu verdrängen. Vettel gelang als Drittem vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen zwar der bereits 13. Saison-Podestplatz, mehr als Platz drei ist nun aber auch in der Fahrer-WM für den Ferrari-Piloten nicht mehr möglich.

"Rennen und Reifen kontrolliert"

"Jawohl Jungs, Wahnsinn", schrie Rosberg nach seinem zweiten Sieg in Folge in seinen Helm. "Das alles relativiert sich durch die Geschehnisse in Paris. Aber natürlich bin ich mit dem Rennausgang sehr glücklich", sagte er beim Interview. Dann erklärte Rosberg: "Ich wollte nichts riskieren und habe das Renen und die Reifen kontrolliert."

Nachdem ihm Rosberg am Samstag erneut um seine 50. Pole gebracht hatte, muss Hamilton auch nach dem neunten Brasilien-Start weiterhin auf seinen ersten Sieg in der Heimat seines Idols Ayrton Senna warten. Er kam zwar in jedem der drei Stints bis ins DRS-Fenster, überholen konnte er seinen Teamkollegen aber nie. Neben Spielberg in Österreich und Mexiko bleibt damit auch Brasilien ein weißer Fleck ins Hamiltons Sieg-Mappe.

"Die Pace war gut, aber hier kann man einfach schwer überholten", erklärte Hamilton, der zuvor schon sagte: "Mein Job für dieses Jahr ist erledigt."

Der achtplatzierte Felipe Massa (BRA) ist bei seinem Heim-Grand-Prix nachträglich disqualifiziert worden. Wie die Rennkommissare am Sonntagabend mitteilten, wies der rechte Hinterreifen am Williams bei der obligatorischen Temperaturmessung vor dem vorletzten Saisonlauf regelwidrige Unregelmäßigkeiten auf. (APA, red, 15.11.2015)

  • Nico Rosberg, Vizeweltmeister.
    foto: afp / miguel schincariol

    Nico Rosberg, Vizeweltmeister.

  • Party on!
    foto: afp/nelson almeida

    Party on!

  • Solidaritätsbekundung für das schwer erschütterte Frankreich bei der Fahrerparade vor dem Rennen.
    foto: afp/nelson almeida

    Solidaritätsbekundung für das schwer erschütterte Frankreich bei der Fahrerparade vor dem Rennen.

Share if you care.