Bayern: Mutter gesteht Ermordung ihrer Babys

14. November 2015, 15:33
80 Postings

Nach dem Fund von acht Kinderleichen ist Haftbefehl gegen die Mutter ergangen

Coburg – Die Mutter der in Bayern gefundenen acht Babyleichen hat am Wochenende die Tötung einiger ihrer Kinder gestanden. Ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl wegen Mordes in sieben Fällen gegen die 45-Jährige, teilte das Polizeipräsidium Oberfranken am Wochenende mit. Derweil warteten die Ermittler auf die für Anfang der Woche erhofften Ergebnisse der Obduktion der Babyleichen.

Der Haftrichter ordnete nach Eröffnung des Haftbefehls am Samstag Untersuchungshaft für die Frau an. Weitere Vernehmungen der Frau habe es nach ihrer Überstellung in die Justizvollzugsanstalt nicht mehr gegeben, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Auch die Durchsuchungen in der früheren Wohnung der Frau im oberfränkischen Wallenfels seien abgeschlossen. Damit fehlten den Ermittlern noch die Ergebnisse der Obduktion der Säuglinge. Ob diese Ergebnisse am Montag oder womöglich doch erst im weiteren Verlauf der Woche feststehen, sei noch nicht absehbar, sagte die Polizeisprecherin.

Vaterschaft noch ungeklärt

Durch die Obduktionsergebnisse erhoffen sich die Ermittler nähere Erkenntnisse zum Tod der Neugeborenen. Auch die bisher völlig unklare Vaterschaft der Kinder solle so geklärt werden, sagte die Polizeisprecherin. Ein 55 Jahre alter derzeitiger Lebensgefährte der Frau wurde wieder aus der Untersuchungshaft entlassen, nachdem sich der Tatverdacht gegen ihn nicht erhärten ließ.

Das Paar war am Freitag in einer Pension in Kronach entdeckt und festgenommen worden. Zuvor hatte eine misstrauisch gewordene Nachbarin am Donnerstag die Leiche eines Säuglings in dem Haus gefunden und daraufhin Polizei und Notarzt alarmiert. Im Zuge der Ermittlungen fanden die Beamten am Ende acht Babyleichen.

Dass der Haftbefehl auf sieben- und nicht achtfachen Mord lautet, begründete die Polizeisprecherin mit dem bisherigen Ermittlungsstand. Das bedeutet auch nicht, dass die Festgenommene die Tötung von sieben Neugeborenen gestanden habe. Die Polizeisprecherin wollte nur "mehrere" gestandene Morde bestätigen.

Der Fall sorgte für Entsetzen. In den vergangenen Jahren gab es in Deutschland immer wieder Funde von Babyleichen, die Dimension des aktuellen Falles ist aber äußerst ungewöhnlich. (APA, 14.11.2015)

  • Polizisten der Spurensicherung am Freitag bei der Arbeit.
    foto: apa/dpa/nicolas armer

    Polizisten der Spurensicherung am Freitag bei der Arbeit.

  • Eine Frau zündet am Fundort Kerzen zum Gedenken an die Opfer an.
    foto: apa/armer

    Eine Frau zündet am Fundort Kerzen zum Gedenken an die Opfer an.

Share if you care.