Hyundai i40: Gekommen, um zu bleiben

Ansichtssache15. November 2015, 17:36
61 Postings

Hyundais Mittelklasse i40 ist nach dem Facelift erstmals mit Doppelkupplungsgetriebe erhältlich

Autos dieses Schlages werden in Österreich mit Vorliebe als Kombi geordert, insofern ist dieser für Hyundai ein wesentlicher Baustein, sich in der Mittelklasse zu positionieren. Und schau an, das ging schnell: Die Koreaner haben ihre Ankündigung, mit dem i40 in der Mittelklasse von Anfang an in Europa mitzuspielen, wahr gemacht. Die Baureihe ist ein Erfolg, und die Koreaner sind gekommen, um zu bleiben.

foto: andreas stockinger

In unseren Breiten bringen es neben VWs Passat vor allem Opel Insignia, Ford Mondeo, Skoda Superb und Mazda6 auf nennenswerte Stückzahlen, der i40 fällt etwas zurück, aber es ging Hyundai auch um das Prestige, den Gedanken, im umkämpften Segment eine markante Duftnote zu setzen.

1
foto: andreas stockinger

Das Facelift beschert dem i40 den stärker akzentuierten hexagonalen Grill, den der Tucson am prominentesten vor sich herträgt. Bei den Scheinwerfern wurde die Grafik der LED-Tagfahrlichter adaptiert, neue Heckleuchten wird der Experte noch registrieren, der Rest bleibt wie gehabt.

2
foto: andreas stockinger

Mit dem 1,7 CRDi DCT in Platin-Ausführung fassten wir das noble, üppig ausgestattete Topmodell aus. Den 141-PS-Diesel gibt es erstmals mit 7-Gang-DCT, einem Doppelkupplungsgetriebe für besonders flotte Gangwechsel. In der Praxis neigt es mitunter aber doch noch ein wenig zum Nachdenken, mit den Besten seiner Art, etwa VWs DSG, kann sich das Getriebe noch nicht messen – im i40. Beim i30 sieht das schon anders aus.

3
foto: andreas stockinger

Die 141 PS passen gut zum Auto, einen wilden Hund sollte man sich aber nicht erwarten. Mit 7,0 l / 100 km im Testbetrieb gab sich das Aggregat hinsichtlich Effizienz auf der Höhe der Zeit, im Dauerlauf passt auch die Geräuschkulisse, nur beim Hochdrehen klingt das eher rau und kernig

4
foto: andreas stockinger

Wie die meisten Hersteller hat Hyundai sich für die Lifestyle-Philosophie entschieden, deren Coupéschwung den echten Lademeister verhindert. 553 bis 1719 Liter Kofferraum gehen sich trotzdem aus – aber auch hier nervt, wie beim Opel oben, die langsam öffnende/schließende Heckklappe. Will sie uns zur Entschleunigung erziehen? Will sie Plünderern neue Möglichkeiten eröffnen?

In Summe aber ist der i40 ein tüchtiger großer Kombi, bereit für die zweite Halbzeit. (Andreas Stockinger, 15.11.2015)

Link

Hyundai

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Teilnahme an internationalen Fahrzeug- und Technikpräsentationen erfolgt großteils auf Basis von Einladungen seitens der Automobilimporteure oder Hersteller. Diese stellen auch die hier zur Besprechung kommenden Testfahrzeuge zur Verfügung.

5
Share if you care.