Alles ist gut

30. November 2015, 08:21
3 Postings

Kulinarik-Hotspots zwischen Triest und Pula: In Istrien trinkt man nicht nur hervorragenden Wein, sondern isst auch großartige Trüffeln und frischen Fisch

1 – Zigante

Das Zentrum des istrischen Trüffeluniversums ist der Großhändler Giancarlo Zigante im kleinen Dorf Livade, direkt im Wald von Motuvun. Seit Zigante mit seinem Hund Diana 1999 die damals größte jemals gefundene Trüffel (1,3 kg) fand, verkauft und verkocht er in seinem Restaurant "Zigante" mehr Knollen als jeder andere in der Gegend. Je weiter Sie sich aber von ihm entfernen, desto günstiger wird in der Regel die Trüffelpasta – bis Sie die Küste erreichen, wo die Preise wieder rapid steigen und die Qualität sinkt.

Zigante Tartufi, Portoroska 15, 52460 Buje

www.zigantetartufi.com

2 – Konoba Vela Vrata

Ein verlässlicher Lieferant ganz köstlicher Pasta – ob mit oder ohne Trüffel – ist die Konoba Vela Vrata im kleinen Ort Beram etwa eine halbe Stunde südlich von Motovun. Die Konoba thront direkt am Rand einer Klippe mit wunderbarem Blick über ein kleines Tal, drinnen wird über dem offenen Feuer des Kamins Fleisch gegrillt. Wer Nudeln mit Trüffeln bestellt, bekommt die Knolle frisch am Tisch über die heiße Pasta gehobelt. Bei der Verdauung hilft nachher ein Spaziergang zur kleinen Kapelle mit mittelalterlichen Fresken. Fragen Sie Ihre Kellnerin!

Konoba Vela Vrata, Beram 41, 52000 Beram

www.central-istria.com

3 – Damir e Ornella

Mitten in der touristischen Altstadt von Novigrad liegt das vielleicht beste Fischlokal westlich von Tokio. Damir Beletic und seine Tochter Matea servieren hier seit vielen Jahren eine Art mediterranes Sashimi: fast ausschließlich rohe Fische und Meeresfrüchte allerhöchster Qualität, saisonal und mit nichts außer edelstem Olivenöl (Selekcija Belic) und Salz gewürzt – unfassbar gut. Der Winter ist die beste Jahreszeit für einen Besuch, weil es erstens Plätze gibt und zweitens die besten Meeresfrüchte. Der istrische Seeigel etwa ist nur im Jänner zu haben. Tolle istrische Weinkarte, keine Speisekarte, nur ein Menü für etwa 70 Euro pro Person.

Damir e Ornella, Zidine 5, 52466, Novigrad

www.jre.eu

4 – Vina Matosevic

Weingut unweit des Limsky-Kanals. Der junge 2014er-Malvasia ist erfrischend und ganz hervorragend, ältere Jahrgänge werden statt in Eichenfässern hier öfter auch in Akazienfässern gereift.

Vina Matosevic, Kruncici 2, 52448 Sv. Lovrec

www.matosevic.com

5 – Bujol

Ein kleines Beisl im Hafen von Izola, der etwas weniger hübschen Nachbargemeinde von Piran an der slowenischen Küste. Köstliche Stockfischgerichte, je nach Fang wechselndes Fischangebot und eine Weinkarte, die schon lange vor dem aktuellen Boom auf orange Weine setzte.

Gostilna Bujol, Verdijeva 10, 6310 Izola

www.slovenia.info

6 – Kabola

Kabola nahe der slowenischen Grenze liegt mitten in der berühmtesten Weinregion Istriens. Hier werden auch Amphorenweine gemacht. Für Fans von Außergewöhnlichem definitiv einen Versuch wert.

Kabola, Kanedolo 90, 52462 Momjan

www.kabola.hr

7 – Roxanich

Der kroatische Geschäftsmann Mladen Rozanic hat sich mitten in Istrien den Traum von einem eigenen Weingut verwirklicht und lässt hier außergewöhnlich gute orange Weine keltern. Ab Hof kosten sie die Hälfte von dem, was die österreichische Vinothekenkette verlangt.

Roxanich, Kosinozici 26, 52446 Nova Vas

www.roxanich.hr

8 – Konoba Milena

Wer von der Autobahn nach Motovun will, kommt zwangsläufig an Visnjam vorbei, viel zu wenige aber bleiben stehen. Nur drei Kilometer entfernt, in Bacva, gibt es die Konoba Milena. Neben den üblichen Verdächtigen – Trüffeln, Prsut, Wurst, Käse, Nudeln – gibt es hier auch hausgemachtes Baccala, das köstliche istrische Stockfischpüree.

Konoba Milena, Bacva 3, 52463 Visnjan

www.milena.hr

9 – Konoba Vrh

Auf dem höchsten Hügel nördlich von Motovun sitzt das so malerische wie für Nichtkroaten unaussprechliche Dorf Vrh, in dem sich wiederum die gleichnamige Konoba findet. Das Essen hier ist etwas teurer als in anderen ähnlichen Läden, die Pastasaucen sind dafür auch etwas raffinierter. Das Highlight abseits der Trüffel: hausgemachte Ravioli in Pilzsauce.

Konoba Vrh, Vrh 1, 52420 Buzet

www.vrh.com.hr

10 – Agroturizam Tikel

Ivica Tikels Trüffelparadies: Günstiger und besser werden Sie die Knolle nicht bekommen, und die Aussicht von der Terrasse auf Motovun ist kitschig schön. Die Familie vermietet auch Zimmer – falls Sie nach dem Abendessen beschließen, auch noch Trüffel mit Ei frühstücken zu wollen. Schwester Mariana kocht mindestens so gut wie ihr Bruder.

Agroturizam Tikel, Spinovci 88, 52423 Karojba

www.agroturizam-tikel.hr

11 – Hisa Torkla

Im Hinterland von Piran im kleinen slowenischen Teil Istriens liegt die Hisa Torkla, ein Restaurant in einer alten Ölmühle. Sie ist deutlich teurer und weniger rustikal als klassische Konobas und mit etwas kaltem modernem Schick restauriert – man isst hier aber ganz hervorragend. Für Verlobungsabende und andere Anlässe, die etwas Stil verlangen.

Hisa Torkla, Korte 44B, 6310 Izola

www.hisa-torkla.si

  • Artikelbild
Share if you care.