Instagram: Dritt-App spionierte hunderttausende Nutzer aus

11. November 2015, 14:38
5 Postings

Instaagent stahl Passwörter und postete unbefugt Fotos – Apple und Google reagieren mit Rauswurf

Instaagent gehört nicht nur zu den populärsten Dritt-Apps für das Fotonetzwerk Instagram, dem Programm wurde nun auch eine eher seltene "Ehre" zuteil. Wurde es doch parallel sowohl von Google als auch von Apple aus den jeweiligen App Stores geworfen. Und das durchaus zu Recht.

Spionage

Wie ein deutscher iOS-Entwickler entdeckt hat, spioniert Instaagent nämlich seine Nutzer aus. Die App, die alleine unter Android von mehreren hunderttausend Nutzern installiert wurde, hat die Passwörter der User mitgelesen und diese genutzt, um Spam-Beiträge unter deren Namen zu veröffentlichen. Auch in den iOS-App-Charts war das Programm teilweise hoch positioniert.

Versprechen

Instaagent versprach seinen Nutzern, weitere Informationen zu den Aktivitäten auf Facebooks Fotonetzwerk liefern zu können. Dazu gehört etwa das Wissen darüber, wer das eigene Profil betrachtet hat.

Aufräumen

All jenen, die Instaagent einmal benutzt haben, sei angeraten, ihr Instagram-Passwort umgehend zu ändern. Außerdem empfiehlt es sich, diesen Vorfall zum Anlass zu nehmen, um die Berechtigungen in den Account-Einstellungen von Instagram durchzugehen und nicht mehr genutzte Programme zu entfernen. (apo, 11.11.2015)

  • Instagent versprach nicht nur Spionage – es bot auch Spionage, aber nicht ganz so, wie die Nutzer sich das vorgestellt haben.
    foto: instaagent

    Instagent versprach nicht nur Spionage – es bot auch Spionage, aber nicht ganz so, wie die Nutzer sich das vorgestellt haben.

Share if you care.