"Goldfinger", "Dr. No", "Goldeneye" oder "Spectre": Welcher Bond-Film ist Ihr Favorit?

Umfrage16. November 2015, 13:11
205 Postings

Es ist mal wieder so weit: James Bond turnt über die Leinwand. Diesmal zieht er sogar gegen einen Christoph Waltz zu Felde. Wie finden Sie den Film, und wie beurteilen Sie seinen Stellenwert im großen Kosmos der James-Bond-Filme?

Die Fragen sind so originell wie Fondue zu Weihnachten in den 80er-Jahren. Jedes Mal, wenn ein neuer James-Bond-Film das Licht der Leinwand erblickt, und das geschieht ja in beruhigender Regelmäßigkeit, wird auch zurückgeblickt. Auf die mittlerweile zahlreichen Darsteller des unbesiegbaren Geheimagenten und die Frage, welcher denn am überzeugendsten war. Damit verknüpft wird nicht selten die Diskussion über das jeweils transportierte Männlichkeitsbild. Der aktuelle Bond, dargestellt von Daniel Craig, ist mit den meisten biografischen Details versehen und als Figur brüchiger als seine Vorgänger. Aber macht ihn das auch zum besten James Bond? Oder wird er nie an den ersten aller Bonds, Sean Connery, herankommen – und wie sind rückblickend Roger Moores, Pierce Brosnans, Timothy Daltons und George Lazenbys Auftritte einzuordnen?

Auch die Frauenfiguren werden immer wieder miteinander verglichen, die sich wandelnden Figurenkonzeptionen diskutiert: von willigen und oftmals naiven Gespielinnen über mörderische Femmes fatales hin zu Parts, die mittlerweile zumindest zeitweise auf Augenhöhe mit dem Geheimagent agieren. Wobei es mehr als 50 Jahre, bis jetzt nämlich, gedauert hat, dass James Bond eine gleichaltrige Frau, dargestellt von der großartigen Monica Belluci, zur Seite gestellt wurde. Austauschbar bleiben die Bond-Girls dennoch von Film zu Film. Aber welches hat den bleibendsten Eindruck hinterlassen?

Waltz steckt hinter allem

Natürlich interessiert uns auch Ihre Meinung zum aktuellen Bond-Film "Spectre". Nicht restlos überzeugt zeigt sich die STANDARD-Kritik: "Das ist James Bond in reinster Form, ein Potpourri aus nostalgischen und zeitgenössischeren Tönen, das sich selbst nicht zu ernst nimmt. Doch zwischen den Einzelteilen wirkt 'Spectre' insgesamt weniger gut geölt." Auch der Bond-Gegenpart, gespielt von Christoph Waltz, könne den Film letztlich nicht tragen. Vielleicht sei das auch das Grundproblem des Films: "James Bond hat inzwischen viele Gegenspieler, doch es waren stets Einzelfiguren wie Goldfinger, durch die man die jeweiligen Filme auseinanderhalten konnte."

Haben Sie ähnliche Kritikpunkte, oder würden Sie den Einschätzungen widersprechen? Wie bewerten Sie die schauspielerische Leitungen der Protagonisten? Um nochmals zum Eingangsthema zurückzukehren: Welche Filme, Dialoge und Szenen sind Ihnen in der langen Bond-Geschichte in Erinnerung geblieben? Und was zur Hölle ist der beste Bond-Film – oder ist das einfach nicht zu beantworten? (jmy, 16.11.2015)

Zum Thema

STANDARD-Kritik von "Spectre": Mit sicherem Schritt über schwankenden Boden

Filmforum

Shakespeare auf der Leinwand – Stücke, die das Drehbuch schrieben

Flashback: Martin Scorseses "Goodfellas" 25 Jahre später betrachtet

Wir haben ein neues Kinoprogramm, in dem natürlich auch "Spectre" vertreten ist

  • James Bond (Daniel Craig) kämpft sich stylish durch den Schnee.
    foto: sony

    James Bond (Daniel Craig) kämpft sich stylish durch den Schnee.

Share if you care.