Microsoft verspricht die deutsche Cloud – ohne US-Zugriff

11. November 2015, 10:08
70 Postings

Daten sollen in deutschen Rechenzentren gespeichert werden – T-Systems als Datentreuhänder

Microsoft-Boss Satya Nadella ist persönlich nach Berlin gekommen, um die neue Cloud-Strategie seines Unternehmen vorzustellen. Und diese heißt vor allem: Das Unternehmen lockt angesichts der zunehmenden Angst vor der Spionage durch US-Geheimdienste mit dem Versprechen der lokalen Cloud.

Ablauf

Konkret sieht dies so aus: Microsoft baut für europäische Nutzer zwei neue Cloud-Center in Deutschland auf. Diese werden aber offiziell nicht von Microsoft geführt sondern von der Deutsche-Telekom-Tochter T-Systems, die hier als "Datentreuhänder" fungiert. Damit fallen alle dort gespeicherten Daten unter deutsches Recht – und zumindest nicht unter den direkten Zugriff von NSA, FBI und Co. Darüber hinaus verspricht Microsoft transparent zu machen, welche Daten man über die eigenen Nutzer sammelt.

Angebot

Zu den in der deutschen Microsoft-Cloud gespeicherten Daten gehören sowohl Consumer-Produkte wie Office 365 als auch das Cloud-Computing-Angebot Azure. Die betreffenden Rechenzentren sollen in Frankfurt und Magdeburg stehen. Der Start des diesbezüglichen Angebots soll in der zweiten Hälfte 2016 erfolgen. Von Seiten Microsoft Österreichs betont man gegenüber dem STANDARD, dass dieses auch für heimische Kunden verfügbar sein wird. Der neue Service werde etwas teurer als bestehende Cloud-Angebot des Unternehmens sein, und sei als Ergänzung zu aktuellen Diensten zu verstehen.

Bedenken

T-Systems betont in diesem Zusammenhang, dass man schon seit Jahren eine deutsche Cloud gefordert habe, und sehr froh sei, dass es nun zu dieser Kooperation gekommen ist. Ob man damit wirklich all die Privatsphärenbedenken im Zusammenhang mit der Cloud ausräumen kann, ist natürlich eine ganz andere Frage. Experten hatten in der Vergangenheit immer wieder betont, dass all die Versprechen von lokalen Clouds schlicht unseriös sind – und vor allem als Marketingmaßnahme zu sehen sind.

Spionage, real

So darf etwa nicht vergessen werden, dass die NSA in Deutschland zu weiten Teilen in Kooperation mit dem deutschen BND spioniert hat – hier würde eine deutsche Cloud recht wenig Unterschied machen. Zudem ist es angesichts der globalen Architektur des Internets natürlich nicht möglich, Daten national zu isolieren. Offen bleibt auch, wie man sich dieses Konzept vorstellt, wenn entsprechende Microsoft-Kunden dann aus anderen Ländern auf die "deutsche Cloud" zugreifen wollen, immerhin begibt man sich damit auch in einen anderen rechtlichen Rahmen.

Am Dienstag hatte Microsoft bereits eine ähnliche Initiative für Großbritannien präsentiert. (apo, 11.11.2015)

  • Microsoft-Chef Satya Nadella zu Besuch in Berlin.
    foto: hannibal hanschke / reuters

    Microsoft-Chef Satya Nadella zu Besuch in Berlin.

Share if you care.