Historischer Kalender – 11. November

11. November 2015, 00:00
posten

1215 – In Rom wird unter Papst Innozenz III. das Vierte Laterankonzil eröffnet (bis 30.11.). Es erhebt die Transsubstantiation zum Dogma, bestätigt die Kaiserwahl von Friedrich II. und beschließt Maßnahmen gegen Ketzer.

1500 – König Ludwig XII. von Frankreich und König Ferdinand II. von Aragon einigen sich im Vertrag von Granada auf die gegenseitige Anerkennung ihrer Ansprüche in Italien.

1830 – Zwischen Liverpool und Manchester wird erstmals Post mit der Eisenbahn befördert.

1920 – In der Westminsterabtei, der Krönungskirche und Begräbnisstätte der englischen Könige, werden die Gebeine eines unbekannten britischen Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg beigesetzt, um symbolisch alle Kriegsgefallenen zu ehren.

1930 – Nach den letzten freien Nationalratswahlen der Ersten Republik (am 9.11.) stellen die Sozialdemokraten die stärkste Parlamentsfraktion. Die in Österreich erstmals kandidierenden Nationalsozialisten können mit 3,03 Prozent der Stimmen kein Abgeordnetenmandat erringen.

1940 – Der Großindustrielle Henry Ford übergibt der US-Armee einen neuen Allzweck-Geländewagen: Der Jeep wurde geboren.

1945 – Das Großherzogtum Luxemburg erhält eine eigene Besatzungszone in Deutschland. Sie umfasst die Städte Bitburg und Merzig in der Eifel.

1945 – 50.000 Rumänen demonstrieren in Bukarest für König Michael I. Das Einschreiten der Polizei hat blutige Zwischenfälle zur Folge, 13 Menschen kommen ums Leben.

1945 – Der Sozialist Felix Gouin wird zum Präsidenten der Verfassungsgebenden Nationalversammlung Frankreichs gewählt.

1960 – Feierliche Inthronisation des ersten burgenländischen Diözesanbischofs, Stefan Laszlo, im Eisenstädter Martinsdom.

1965 – Das weiße Minderheitsregime Südrhodesiens unter Ian Smith proklamiert einseitig die Unabhängigkeit von Großbritannien.

1975 – In einer Resolution der UNO-Vollversammlung wird der Zionismus als Form von Rassismus bezeichnet. Die Ja-Stimmen stammen im Wesentlichen von den arabischen Ländern, von Staaten der Dritten Welt sowie des Ostblocks. Die meisten westlichen Länder (unter anderem die USA, die Bundesrepublik Deutschland und Österreich) stimmen dagegen. Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks wird die umstrittene Resolution zurückgenommen, der UN-Generalsekretär Kofi Annan bezeichnet sie als einen "Tiefpunkt" in der Geschichte der UNO.

1995 – Aus Protest gegen den Justizmord an dem Menschenrechtsverfechter Ken Saro-Wiwa ziehen die EU-Staaten ihre diplomatischen Vertreter aus Nigeria ab.

2000 – Bei der verheerenden Tunnel-Brandkatastrophe am Kitzsteinhorn kommen 155 Menschen ums Leben.

Geburtstage:

Heinrich IV., röm.-dt. Kaiser (1050-1106)

Berhard Heiliger, dt. Bildhauer (1915-1995)

Roy Jenkins, brit. Politiker (1920-2003)

Bibi Andersson, schwed. Schauspielerin (1935- )

Daniel Ortega Saavedra, nicarag. Politiker, Staatspräs. 1985-90 und ab 2007 (1945- )

Friedrich Merz, dt. Politiker (SPD) (1955- )

Todestage:

Justinian I., der Große, byz. Kaiser (482-565)

Apostolo Zeno, ital. Dichter (1668-1750)

Sören Kierkegaard, dän. Philosoph (1813-1855)

Gustav Langenscheidt, dt. Sprachlehrer (1832-1895)

Jerome Kern, US-Komponist (1885-1945)

Iannis Ritsos, griech. Lyriker (1909-1990)

(APA, 11.11.2015)

Share if you care.