"Cycling Without Age": Einfache Idee, große Wirkung

Ansichtssache10. November 2015, 11:51
2 Postings

Das Radfahren verlernt man nie. Nur leider spielt bei vielen irgendwann der Körper nicht mehr mit. Das erkannte der Däne Ole Kassow, als ihn ein betagter Mann vor einem Altersheim aufs Radfahren ansprach. Woraufhin Ole ihn kurzerhand durch Kopenhagen spazieren fuhr und auf die Idee kam, dass das auch anderen gut gefallen könnte.

Womit er goldrichtig war. Seine Organisation "Cycling Without Age" ist in mittlerweile 20 Ländern vertreten ist, von Chile über Finnland bis hin zu Singapur – seit heuer auch in Österreich. Auch in Australien und Neuseeland werden gerade regionale Gruppen aufgebaut. Das Motto ist überall dasselbe: "Das Recht auf Wind in den Haaren."

foto: ole kassow

"Cycling Without Age"-Gründer Ole Kassow mit Mitfahrer Thorsten (98) – einem seiner ersten Gäste.

1
foto: sandra hoj

Dass die Initiative einmal so groß wird, hätten wohl beide nicht gedacht.

2
ole kassow

Die Idee machte rasch die Runde, sodass bereits die Jungfernfahrt von "Cycling uden alder" 2013 in Dänemark zum Erfolg wurde.

3
foto: claudia adeath

Im Juni 2015 schließlich brachen gleich 17 Trishaws – so heißen die Dreiradler – zur bisher größten Tour auf.

4
foto: mariannna abdalla/oli broom

Sie führte von Dänemark bis Norwegen – mehr als 200 Kilometer waren zu fahren.

5
foto: claudia adeath

Auch bei der heurigen Copenhagen Pride, der dänischen Regenbogenparade, waren die Trishaws vertreten.

6
foto: claudia adeath

Schließlich kennt Gleichberechtigung keine Grenzen, auch nicht beim Alter.

7
foto: anne louise ahlburg

Spaß macht es aber auch den Jungen. Mit 12 Jahren ist Christian der jüngste Fahrer in Dänemark. Seine Mutter fährt ebenfalls.

8
foto: claudia adeath

Die Radler sind übrigens alle ehrenamtlich in ihrer Freizeit unterwegs. Es geht einzig um den Spaß am Fahren – und der ist generationenübergreifend. (red, 10.11.2015)

Links:

Radeln ohne Alter

Cycling Without Age

Facebook-Gruppe

9
Share if you care.